Mann drohte Wiener Polizisten mit dem Erstechen: Warnschuss abgegeben

Der 17-Jährige wurde von den Polizisten in Wien-Simmering festgenommen.
Der 17-Jährige wurde von den Polizisten in Wien-Simmering festgenommen. ©APA (Symbolbild)
Am Montagabend bedrohte ein 17-Jähriger in Wien-Simmering mehrere Polizisten mit dem Erstechen. Erst als ein Warnschuss abgegeben wurde, konnte der Bursche festgenommen werden.

Ein aggressiver Jugendlicher ist am Montagabend vor einem Krisenzentrum in Wien-Simmering von der Polizei erst nach der Abgabe eines Warnschusses festgenommen worden. "Er drohte ihnen, ein Messer zu haben und sie erstechen zu wollen", so die Exekutive in einer Aussendung. Bei seiner Einvernahme gab der 17-Jährige an, ein Drogenproblem zu haben.

Polizeieinsatz bei Krisenzentrum in Wien-Simmering

Die Polizisten waren wegen einer aggressiven Person zu dem Krisenzentrum gerufen worden. Vor dem Zentrum nahmen die Beamten dann einen jungen Mann wahr, der mehrmals gegen die Eingangstür des Gebäudes trat. Als ihn die Beamten ansprachen, drehte er sich um und ging auf sie schnellen Schrittes und schreiend zu - und drohte damit, ein Messer zu haben. Eine Hand verbarg er in seiner Jackentasche.

Die Polizisten forderten den jungen Mann der Exekutive zufolge mit gezogen Dienstpistolen wiederholt auf, stehen zu bleiben, was sich jedoch als wirkungslos erwies. Er ging vielmehr kontinuierlich auf die Beamten zu. Als wegen der Dynamik der Situation kein geeigneter Abstand mehr zu dem 17-Jährigen eingehalten werden konnte, gab ein Beamter einen Warnschuss ab. "Er hätte theoretisch binnen Sekunden das Messer ziehen und auf die Polizisten einstechen können, die Situation war für die Beamte lebensbedrohlich", sagte Sprecher Markus Dittrich der APA:

Polizei gab Warnschuss ab

Der Schuss zeigte erst nach einigen Sekunden Wirkung. Nach diesem änderte der Mann die Richtung und ging von den Polizisten weg, die Hand immer noch in der Jackentasche verborgen. Den Beamten gelang es dann, den Verdächtigen mittels Körperkraftanwendung zu Boden zu bringen und festzunehmen. Ein Messer wurde beim Beschuldigten nicht gefunden.

Bei der Sachverhaltsklärung stellte sich heraus, dass der festgenommene Österreicher in dem Krisenzentrum untergebracht war. Er selbst gab gegenüber den Beamten an, Drogenprobleme zu haben.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Mann drohte Wiener Polizisten mit dem Erstechen: Warnschuss abgegeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen