Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mango und Facona im Bertolini-Haus

Voraussichtlich ab Mitte Oktober kehrt wieder „Leben“ in das nach dem Abgang von Nico etwas verwaist wirkende Bertolini-Haus im Herzen von Dornbirn zurück.

Wie Prisma-Chef Bernhard Ölz und die Facona-Eigner Christoph und Sabrina Miessgang im Bertolioni-Haus bekanntgaben, wird die international aktive spanische Modekette Mango, bisher in 70 Ländern mit 657 Niederlassungen vertreten, als neues Innenstadt-Zugpferd ins Bertolini-Haus Einzug halten. Facona wird dabei als Mango-Franchisenehmer fungieren und im Erdgeschoss die Mango-Kollektionen anbieten, im ersten Obergeschoss zusätzlich eine eigene Facona-Niederlassung betreiben und mit deren bekannten Marken vertreten sein. Es sollen 15 neue Arbeitsplätze entstehen.

Wie Ölz heute bekanntgab, wird unabhängig davon als weitere Innovation die vital plus GmbH im 2.OG einen Wellness-Bereich betreiben, mit spezieller Innenstadt-Ausrichtung und Fachbetreuung. „Damit sind von den 5000 m2 im Bertolini-Haus wierder gut 90 Prozent vermietet“, freute sich der Prisma-Chef. Der regte übrigens neue Parkflächen- bzw. –bewirtschaftungsregelungen für die Innenstadt an, angelehnt an Bregenz und vor allem Feldkirch, die „erfolgreich vorexerzieren, wie man so etwas richtig macht“.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Mango und Facona im Bertolini-Haus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.