"Make Some Noise" - John Lennon in cover

www.amnesty
www.amnesty
"400.000 Tote, 2,5 Millionen Vertriebene und drei Millionen, die täglich dem Hungertod ins Gesicht blicken. Die Situation im Sudan und im Tschad ist unerträglich", heißt es im Pressetext zur CD "Make Some Noise - Save Darfur".

Die Scheibe kommt am 22. Juni in den Handel. Mehr als 50 Acts haben zusammengearbeitet, um in Kooperation mit Amnesty International die Aufmerksamkeit auf das Leiden in Ostafrika zu lenken.

Top-Gruppen und Solostars wie U2, R.E.M., Snow Petrol, Jack Johnson, Ben Harper, Duran Duran, Lenny Kravitz, Black Eyed Peas, The Flaming Lips, Avril Lavigne, Aerosmith, Christina Aguilera und sogar Tokio Hotel haben für das Benefiz-Doppelalbum Lieder von John Lennon gecovert. Als erste Single wurde „Working Class Hero“ in der Version von Green Day ausgekoppelt.

Der Erlös des Albums geht an Amnesty International (AI). Yoko Ono unterstützt das Projekt und will alle Urheber- und Lizenzgebühren weiterleiten. „Es ist wundervoll, dass die Musik, die so vielen Menschen aus meiner Generation so vertraut ist, durch diese Kampagne nun auch von einer ganz neuen Generation entdeckt wird“, zitiert Warner Yoko Ono. 27 der 50 Beiträge sind auf „Make Some Noise“ gelandet. Jene Songs, die keinen Platz mehr hatten, gibt es als Download.

www.amnesty.org/noise

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • "Make Some Noise" - John Lennon in cover
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen