Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mahnwache am Heldenplatz anlässlich des Wiener Akademikerballs geplant

Am 1. Febraur findet am Heldenplatz eine Mahnwache anlässlich des Akademikerballs statt.
Am 1. Febraur findet am Heldenplatz eine Mahnwache anlässlich des Akademikerballs statt. ©APA
Am Freitagabend veranstaltet das Bündnis "jetzt zeichen setzen" am Heldenplatz eine Mahnwache und Lesung anlässlich des Akademikerballs. Bereits im Vorjahr, als die Veranstaltung noch den Namen "WKR-Ball" trug, wurde demonstriert.
Straßensperren und Demos
Strache ist heuer nicht dabei
Protestaufruf "peinlich"
Offener Brief gegen den Ball

“Der neue Name macht den Ball aber nicht weniger rechtsextrem”, die Veranstalter seien die gleichen, erklärte Georg Prack von den Wiener Grünen am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Unter dem Namen Akademikerball finde in der Hofburg abermals die Vernetzung von internationalen Größen der extremen Rechten statt, kritisieren die Initiatoren von “jetzt zeichen setzen”. Entgegen der Ankündigung der Hofburg Betreibergesellschaft, den WKR-Ball nicht mehr in diesen Räumlichkeiten stattfinden zu lassen, geht er nun allerdings als Akademikerball über die Bühne, meinte etwa Adalbert Wagner vom Verein Gedenkdienst.

Mahnwache am Heldenplatz

Die Initiative wandte sich mit einem offenen Brief an die Betreibergesellschaft, habe jedoch keine Antwort erhalten, so der SJ-Vorsitzende Wolfgang Moitzi. Und dabei handle es sich um einen keineswegs “unpolitischen Ball”, so Wagner: “Wenn Rechtsextremismus als unpolitisch gesehen wird, ist das eine Gefahr.” Zahlreiche Künstler und Autoren werden zur Mahnwache erwartet. Auch die Schriftstellerin Lydia Mischkulnig wird einen Text lesen und meinte bei der Pressekonferenz: Die Veranstaltung sei ein Signal, dass man das Vergessen nicht zulasse. Sie verwies auf eine weitere Initiative morgen, nämlich den zweiten Tag für Toleranz.

Protest gegen Akademikerball in Wien

“Wir stehen für eine friedliche Protestkultur“, hielt Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch, fest. Auch er warnte davor, rechtsextremistische Taten zu verharmlosen. “Es geht nicht um ein Match links gegen rechts, wie einige Medien schreiben, sondern um ein Match Demokratie gegen Rechtsextremismus. Dieses Match darf unsere Demokratie niemals verlieren”, so Pollak. Die Österreichische Hochschülerinnenschaft hat in einer Aussendung zu einer Kundgebung am Freitagabend geladen. Auch sie kritisiert die “Neuinszenierung”: “Dass dieser billige Deckmantel ausgereicht hat, um den Rechten wieder die Möglichkeit zu geben in den repräsentativen Prunkräumen der Hofburg zu feiern ist beschämend”, so Martin Schott vom Vorsitzteam der ÖH.

Von den Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) werde kein Vertreter am Akademikerball teilnehmen, betonte am Donnerstag ein Sprecher gegenüber der APA. Es sei zwar seitens des RFS die Einladung ausgesprochen, aber nicht angenommen worden, erklärte er. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Mahnwache am Heldenplatz anlässlich des Wiener Akademikerballs geplant
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen