Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mafia-Schießerei in Wien: Verletzter in Auslieferungshaft

Der verletzte Montenegriner soll ein hohes Tier eines Mafiaclans sein.
Der verletzte Montenegriner soll ein hohes Tier eines Mafiaclans sein. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Der 23-Jährige, der beim Mafia-Attentat in der Wiener Innenstadt schwer verletzt wurde, befindet sich in Auslieferungshaft. Es soll sich um den Sohn eines ehemaligen Mafiabosses handeln.
Schüsse in der Innenstadt
Zwei Festnahmen
Polizei bestätigt mafiösen Hintergrund
Fotos vom Tatort

Drei Tage nach dem Mafia-Mord in der Wiener Innenstadt ist über den 23 Jahren alten Montenegriner, der den Anschlag schwer verletzt überlebt hat, die Auslieferungshaft verhängt worden. Das gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn am Montag auf Anfrage der APA bekannt.

Sohn des ehemaligen Mafia-Bosses

Nach dem 23-Jährigen war von den serbischen Strafverfolgungsbehörden gefahndet worden. Bei ihm soll es sich um einen Sohn des einstigen Bosses der montenegrinischen Mafia in der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad handeln. Er war der Begleiter des 32-jährigen Vladimir R., der am frühen Freitagnachmittag nach dem Verlassen eines Speiselokals am Lugeck erschossen wurde.

Ein dritter Mann, der unmittelbar nach dem Anschlag als Zeuge gegolten hatte und bald als Beschuldigter geführt wurde, befindet sich seit Sonntagnachmittag in der Justizanstalt Wien-Josefstadt. Ob über ihn die Untersuchungshaft verhängt wird, ist laut Gerichtssprecherin Salzborn noch nicht entschieden worden.

Dritter Mann beteuert seine Unschuld

Zu einem Bericht der Gratis-Zeitung “Heute”, wonach der 29-Jährige die beiden späteren Opfer zu dem Ort des Anschlags gelockt hätte, machte die Polizei keine Angaben. “Spekulationen kommentieren wir nicht”, erklärte Sprecher Daniel Fürst. Der Beschuldigte bestreitet nach Angaben seiner Anwältin Heike Sporn eine Beteiligung an dem Attentat. “Er sagt, er hat damit überhaupt nichts zu tun, außer dass er Erste Hilfe geleistet hat. Wieso der Verdacht auf ihn gefallen ist, kann er sich nicht erklären”, sagte die Juristin zur APA. Laut Polizei hat der 29-Jährige bei seiner Befragung als Zeuge unglaubwürdige Aussagen zum Tathergang gemacht.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mafia-Schießerei in Wien: Verletzter in Auslieferungshaft
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen