MA 48: Laubsack als Ergänzung zur Biotonne in der Herbstzeit

Herbstzeit ist Laubzeit, auch in Wien.
Herbstzeit ist Laubzeit, auch in Wien. ©bilderbox/Sujet
Unübersehbar ist es auch in der Stadt Herbst geworden: Die bunten Blätter bedeuten aber auch viel Arbeit - das Laub von 100.000 Alleebäumen und von 500.000 Laubbäumen in städtischen Grünanlagen müssen dieser Tage entsorgt werden. Dafür gibt es auch heuer wieder den MA 48-Laubsack als Ergänzung zur Biotonne.

Zum Preis von 1 Euro ist der 100 Liter fassende Sack auf den 19 Wiener Mistplätzen erhältlich. Gut gefüllt mit Laub kann man ihn dann entweder wieder am Mistplatz abgeben oder am Entleertag zur Biotonne dazustellen.

Da der MA 48-Sack aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, wird er gemeinsam mit den Gartenabfällen aus der Biotonne entsorgt. Die gesammelten Blätter werden zu Wiener Kompost und in weiterer Folge zur torffreien Erde “Guter Grund” weiterverarbeitet.

Igel brauchen das Laub

Auch auf die Igel sollte man nicht vergessen: Die Winterschläfer sind derzeit damit beschäftigt, geeignete Winterquartiere zu suchen. Rund fünf Monate dauert ihr Winterschlaf, den sie an geschützten Plätzen verbringen. Ein Kompostplatz im Garten oder Laubhaufen an geschützten Stellen ist deshalb für die Igel eine große Hilfe, um ungestört und sicher über den Winter zu kommen.

Ein Appell daher an alle Gartenbesitzer von Seiten der MA 48: Nicht das gesamte Laub in den Laubsack verfrachten, sondern auch den Igeln etwas überlassen. In einigen städtischen Grünanlagen wie beispielsweise dem Lainzer Tiergarten oder dem Wiener Prater verbleibt das Laub als natürlicher Dünger und als Rückzugsmöglichkeit für Igel vor Ort liegen.

Mehr Informationen hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • MA 48: Laubsack als Ergänzung zur Biotonne in der Herbstzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen