Lukoil erhält Zuschlag für weiteres Ölfeld im Irak

Der russische Ölkonzern Lukoil hat zusammen mit seinem Partner Statoil den Zuschlag für das Riesenölfeld West Kurna/Phase Zwei im Irak erhalten. Das teilte der irakische Erdölminister Al-Shahristani am Samstag mit. Derzeit buhlen internationale Energiekonzerne bei der zweiten Auktion von Förderrechten seit dem Sturz des Baath-Regimes von Saddam Hussein durch die US-Invasion 2003 um Ölreserven.

West Kurna/Phase Zwei hat schätzungsweise 12,9 Milliarden Barrel Öl. Lukoil akzeptierte eine Abgabe von 1,15 Dollar pro Barrel. Russlands zweitgrößter Ölkonzern will künftig 1,8 Millionen Barrel pro Tag aus dem Vorkommen pumpen. Ein Barrel Rohöl sind 42 US-Gallonen oder 159 Liter. Auf dem Weltmarkt wird der Preis für Rohöl in US-Dollar pro Barrel angegeben.

Den Zuschlag für das wesentlich kleinere Vorkommen von Gharaf erhielten die malaysische Petronas und Japan Petroleum (Japex).

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Lukoil erhält Zuschlag für weiteres Ölfeld im Irak
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen