Ältester Orang-Utan der Welt in Gefangenschaft gestorben

Der älteste in Gefangenschaft lebende Orang-Utan der Welt, die Affendame Molly, ist im Tama-Zoo von Tokio gestorben.

Molly sei geschätzte 59 Jahre und vier Monate alt geworden, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Samstag.

Im zarten Alter von drei Jahren war sie 1955 aus Indonesien nach Japan gekommen. In den vergangenen Jahren wurde die Affen-Greisin als Künstlerin bekannt, nachdem sie begonnen hatte, mit Buntstiften zu malen. Seit März verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand. Mit Mollys Tod ist nun Gypsy, ein OrangUtan-Weibchen aus dem selben Zoo, mit geschätzten 57 Jahren und vier Monaten der älteste in Gefangenschaft lebende Affe seiner Art. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Ältester Orang-Utan der Welt in Gefangenschaft gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen