AA

Lockdown: Öffnungsplan für Schulen noch unklar

Schulöffnungen nach dem Lockdown: Faßmann verweist auf Gesamtpaket.
Schulöffnungen nach dem Lockdown: Faßmann verweist auf Gesamtpaket. ©APA
Ab dem 7. Dezember sollen die Schulen wieder geöffnet werden, der konkrete Öffnungsplan liegt allerdings noch nicht vor. Bildungsminister Heinz Faßmann verwies am Freitag vor Journalisten auf noch anstehende Gespräche über das Wochenende bzw. am Anfang nächster Woche.

Am Mittwoch werde dann das Gesamtpaket präsentiert. Gleichzeitig machte er kein Hehl daraus, dass möglichst alle Schüler in die Klassen zurückkehren sollen.

Faßmann für Präsenzunterricht in den Schulen

"Ich weiß, was ich will", so Faßmann. Einerseits sei Präsenzlehre dem Distance Learning vorzuziehen. Andererseits sei die Schule nicht nur ein Ort der Bildung, sondern auch sozialer Interaktionen. Man könne auch nicht über längere Zeit die Eltern mit einem großen Teil des Lernens belasten. Auch der Kontakt mit Gleichaltrigen sei für das Lernen wichtig.

An den Schulen ist der Bedarf an Laptops für schlecht ausgestattete Schüler noch nicht gedeckt. Aus den Bildungsdirektionen sei eine zusätzliche Nachfrage von 1.400 Geräten österreichweit gemeldet worden. Diese versuche man über die Bundesbeschaffungsagentur abzudecken, so Bildungsministeriums-Generalsekretär Martin Netzer. "Der Markt ist ziemlich ausgeräumt." Anders als beim ersten Lockdown im Frühjahr gebe es aber für Schüler ohne entsprechende Geräte die Möglichkeit, an den Schulen die EDV-Räume zu nutzen.

Kinderfreunde fordern Klarheit über den Öffnungsplan der Schulen

Unterdessen forderten die Kinderfreunde in einer Aussendung sofortige Klarheit über den Öffnungsplan. Die Unabhängige LehrerInnengewerkschaft (ÖLI-UG) wiederum will bei der derzeitigen Infektionslage Fernunterricht an den Oberstufen mit der Möglichkeit nur zu "pädagogisch unbedingt" erforderlichen Tutorien sowie Schichtbetrieb in Kleingruppen für alle anderen Schulformen.#

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lockdown: Öffnungsplan für Schulen noch unklar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen