Lockdown macht sich am Stellenmarkt kaum bemerkbar

"Im November ging der Jobboom weiter", so Stepstone.
"Im November ging der Jobboom weiter", so Stepstone. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
Der Online-Jobplattform Stepstone zu Folge ist vom vierten Corona-Lockdown am Stellenmarkt nicht viel zu bemerken.
Arbeitslosigkeit klettert nach oben

"Im November ging der Jobboom weiter, die Aussicht auf Öffnungen befeuert auch den Tourismus. Hier wird seit Wochen und trotz Lockdowns kräftig nach Personal für die Wintersaison gesucht. Sehr hoher Bedarf besteht auch an medizinischem Personal", beschreibt Stepstone die Auswertung der Stellenanzeigen in 22 Printmedien und 35 Jobbörsen.

Dezember-Beginn: Minus bei Stellenanzeigen

Der November sei gar der stärkste Monat nach September gewesen, bei Jobs im Fremdenverkehr sei es zu einem Plus von bis zu 78 Prozent in einzelnen Bundesländern gekommen. Wobei, zuletzt wurde wieder ein Rückgang beobachtet: In der ersten Dezemberwoche wurden knapp 3.000 Stellenanzeigen weniger als eine Woche zuvor veröffentlicht.

"Wir beobachten eine nachhaltige Veränderung des Arbeitsmarktes, die irreversibel ist. Statt Arbeitslosigkeit wird es künftig eine 'Arbeiterlosigkeit' geben", erklärt Nikolai Dürhammer, Geschäftsführer von StepStone Österreich. Während in fast allen Berufsgruppen die Nachfrage nach Fachkräften zu Beginn der Pandemie drastisch gesunken sei und sich nur langsam erhole, würden Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich in den vergangenen zwei Jahren intensiv gesucht.

Mehr Nachfrage nach Pflegepersonal

"Mit wieder steigenden Infektionszahlen und erneut zunehmenden Überlastungen in Klinken ist die Nachfrage jetzt wieder stark gestiegen. Im November wurden 321 Stellenanzeigen für Ärzte veröffentlicht, 40 Anzeigen mehr als im Vormonat und über 100 Anzeigen mehr als im November 2020", so Dürhammer. Auch die Nachfrage nach Pflegepersonal und Arzthelfern sei nochmals angewachsen: Im November hätten 421 Firmen insgesamt 1.231 Stellenanzeigen ausgeschrieben, das entspreche um 25 Prozent mehr Stellen als im Vorjahresmonat.

Zum Tourismus rechnet Stepstone vor: Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich in Tirol der größte Stellenanstieg zum Vorjahresmonat November (plus 78 Prozent). Fast jede dritte Stelle richtete sich an das Hotel- und Gastgewerbe. In ganz Österreich wurden knapp 7.000 Stellenanzeigen von 1.900 Unternehmen in diesem Bereich veröffentlicht und belegen damit den vierten Platz im Ranking der gefragtesten Berufsgruppen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Lockdown macht sich am Stellenmarkt kaum bemerkbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen