Lkw mit manipuliertem Kontrollgerät auf A21 gestoppt

Ein Lkw mit manipuliertem Kontrollgerät konnte aus dem Verkehr gezogen werden.
Ein Lkw mit manipuliertem Kontrollgerät konnte aus dem Verkehr gezogen werden. ©DPA (Sujet)
Am 25. Februar konnte die Polizei einen Lkw mit einem manipulierten Kontrollgerät bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle auf der A21 stoppen.

Die Fahrzeugkontrolle wurde auf der Wiener Außenringautobahn (A21) bei Alland im Bezirk Baden (NÖ) durchgeführt. Dabei kam heraus, dass das digitale Kontrollgerät während der Fahrt Ruhezeit aufgezeichnet hat und das komplette ABS-System des Sattelzuges ausgeschaltet war. Der türkische Lenker wurde angezeigt.

Gefahr Sekundenschlaf als Unfall-Auslöser

Erst vergangenen Freitag kam es auf der A22 bei Korneuburg zu einem tödlichen Lkw-Unfall. Ein mit Süßigkeiten voll beladener Lkw stürzte gegen 01.40 Uhr in der Früh um, der Lenker kam dabei ums Leben.

Unregelmäßige oder gar nicht eingehaltene Fahr-Pausen führen häufig zu Sekundenschlaf und stellen somit eine Gefahr für Lkw-Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer dar. Speziell eingebaute Geräte sollen daher die Ruhezeit kontrollieren.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Lkw mit manipuliertem Kontrollgerät auf A21 gestoppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen