LKW-Kettenpflicht auf vier Straßen Niederösterreichs

Auf vier Straßen in NÖ gilt Schneekettenpflicht.
Auf vier Straßen in NÖ gilt Schneekettenpflicht. ©pixabay.com
Im Laufe der zweiten Nachthälfte setzten in der vergangenen Nacht beginnend im Most-, Wald- und südlichen Industrieviertel Schneefälle ein. Auf vier Straßen herrscht dabei Schneekettenpflicht.

Die Neuschneemengen betrugen dabei ca. 5 bis 6 cm. Im östlichen Weinviertel und Wiener Becken ging der Niederschlag in Form von gefrierendem Regen nieder.

Rund 1.000 Bedienstete des NÖ Straßendienstes befinden sich auf den nahezu 14.000 Kilometern Landesstraßennetz mit 370 eigenen Räum- und Streufahrzeugen seit den frühen Morgenstunden im Volleinsatz. Zusätzlich sind rund 280 angemietete Winterdienstfahrzeuge für den NÖ Straßendienst unterwegs.

Straßen überwiegend matschig und salznass

Aufgrund der COVID-Situation wurden weitreichende Vorsorge- bzw. Schutzmaßnahmen getroffen. Jede der 58 Straßenmeistereien ist unter anderem mit zwei getrennten Teams im Einsatz, um eine optimale Betreuung des Straßennetzes auch unter COVID-Bedingungen gewährleisten zu können.

Derzeit gibt es im gesamten Landesgebiet überwiegend Schneefahrbahnen, matschige Fahrbahnen und salznasse Fahrbahnen. Der NÖ Straßendienst ersucht die Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht und empfiehlt die Geschwindigkeit und das Fahrverhalten an die winterlichen Straßenverhältnisse anzupassen und entsprechende Abstände einzuhalten.

Kettenpflicht auf der B21, B23, B21 und L5217

Kettenpflicht (Stand 7:30 Uhr) für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen und Fahrverbot für Sattelkraftfahrzeuge gilt auf der B21 über das Gschaid und auf der B23 über den Lahnsattel. Kettenpflicht gilt zudem für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen auf der B21 über den Rohrersattel und auf der L5217 zwischen Kirchberg/P. und Lilienfeld.

Die Schneefälle halten laut Wetterprognosen im Wald- und Mostviertel noch am Vormittag an. Im Wein- und Industrieviertel kann es bis in den frühen Nachmittag hinein schneien und es ist dort mit ca. 2 bis 5 cm Neuschnee zu rechnen.

NÖ Straßendienst mit 1.000 Mitarbeitern im Einsatz

In Niederösterreich sind nach dem Wintereinbruch in der Nacht auf Donnerstag etwa 1.000 Mitarbeiter des Straßendienstes im Einsatz gestanden. Seit den frühen Morgenstunden aufgeboten waren zudem 370 eigene Räum- und Streufahrzeuge sowie 280 angemietete, berichtete der Landespressedienst. Schneefälle gab es im Most-, Wald- und südlichen Industrieviertel. Im östlichen Weinviertel und im Wiener Becken ging der Niederschlag in Form von gefrierendem Regen nieder.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • LKW-Kettenpflicht auf vier Straßen Niederösterreichs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen