Lkw-Brände in Schottergrube in NÖ durch technischen Defekt

Die Lkw-Brände in einer Schottergrube in St. Pantaleon-Erla (Bezirk Amstetten) in der Nacht auf Sonntag sind auf einen technischen Defekt in der Elektroanlage eines der Fahrzeuge zurückzuführen.

Dieses Ergebnis der Ermittlungen hat Chefinspektor Rudolf Scheidl vom Landeskriminalamt NÖ am Dienstag bekanntgegeben.

Ein Anrainer hatte am Samstag gegen 23.30 Uhr mehrere Explosionen und in der Folge einen großen Feuerschein aus der Schottergrube wahrgenommen. Beim Eintreffen der Löschtrupps standen vier Lkw in Vollbrand, weitere von insgesamt mehr als 80 waren von den Flammen bedroht. Die Helfer mussten bei ihrem Einsatz mit schwerem Atemschutz vorgehen. Der Schaden an den vier völlig zerstörten Fahrzeugen einer Speditionsfirma wurde von der Sicherheitsdirektion mit etwa 280.000 Euro beziffert.

 

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Lkw-Brände in Schottergrube in NÖ durch technischen Defekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen