Live zur Flüchtlingskrise: 2.500 Menschen verbrachten Nacht in Zelten in Spielfeld

Flüchtlinge nächtigen im Sammelzentrum an der Slowenisch-Österreichischen Grenze im Gebiet von Spielfeld
Flüchtlinge nächtigen im Sammelzentrum an der Slowenisch-Österreichischen Grenze im Gebiet von Spielfeld ©APA
Der Flüchtlingsstrom ist ungebrochen: Rund 2.500 Flüchtlinge haben die Nacht im Zeltlager in Spielfeld verbracht. Am Sonntag wird weiterer Zustrom aus Slowenien erwartet. Wir berichten auch am Sonntag wieder live von den Geschehnissen in der Flüchtlingskrise.
Flüchtlingsansturm in Spielfeld
Neues Transitquartier in NÖ
FPÖ will "echten Grenzschutz"
Die Lage am Samstag

Die Sammelstelle in Spielfeld war damit voll ausgelastet, sagte Polizeisprecher Fritz Grundnig am frühen Sonntagmorgen. 200 Personen wurden demnach zum Schlafen in eine Turnhalle in Leibnitz gebracht, damit sie nicht die Nacht bei tiefen Temperaturen hätten im Freien in Spielfeld verbringen müssen.

Flüchtlinge reisen Richtung Deutschland

Für sie geht der Transport Richtung Deutschland am Sonntag mit Bussen ebenso weiter wie für die Menschen in Spielfeld. Wenige Flüchtlinge verbringen laut Grundnig die Nacht dort freiwillig draußen, um dann unter den Ersten zu sein, die in einen Bus einsteigen können. Für den Sonntag erwartet sich die Polizei weitere Ankünfte von Flüchtlingen aus Slowenien, ohne Zahlen zu nennen. Die Lager dort seien jedenfalls “gut gefüllt”.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Live zur Flüchtlingskrise: 2.500 Menschen verbrachten Nacht in Zelten in Spielfeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen