AA

Kurz informiert nach Beratung mit Amtskollegen

LIVE: Pressestatement nach der Videokonferenz mit den Regierungschefs.
LIVE: Pressestatement nach der Videokonferenz mit den Regierungschefs. ©APA
Zwei Wochen nach einer ersten internationalen Videokonferenz von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit "smarten" Ländern im Kampf gegen das Coronavirus findet am Donnerstag ein zweiter Austausch von Regierungschefs statt.

Neben Australien, Israel, Dänemark, Griechenland und Tschechien sind erstmals auch Singapur und Norwegen dabei. Dafür war die Teilnahme Neuseelands unklar.

Coronavirus: Kurz kooperiert mit anderen Regierungschefs

Die Länder wollen im Kampf gegen das Coronavirus stärker kooperieren und voneinander lernen. Inhaltlich geht es laut Bundeskanzleramt unter anderem um die Erfahrungen mit den Lockerungen des Lockdowns und Hochfahren der Wirtschaft, um wissenschaftliche Zusammenarbeit sowie Kooperation im Bereich von Schutzausrüstung. Auch Fragen wie Lieferketten und Tourismus sollen angesprochen werden.

Erste Konferenz am 24. April

Bei der ersten Konferenz am 24. April betonten die Regierungschefs die Absicht, bei der Forschung nach Impfstoffen und Medikamenten gegen Covid-19 zu kooperieren. Die sieben Regierungschefs zeigten sich in ihrem Gespräch außerdem über eine mögliche zweite Infektionswelle besorgt, wie das Büro des israelischen Premiers Benjamin Netanyahu mitteilte. Singapurs Regierungschef Lee Hsien Loong konnte aus Termingründen nicht an der Konferenz teilnehmen. Diesmal ist die Teilnahme der neuseeländischen Ministerpräsidentin Jacinda Ardern noch nicht bestätigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurz informiert nach Beratung mit Amtskollegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen