Linz gewann zehntes Duell mit Innsbruck in Serie

Lebler sorgte ür die Entscheidung
Lebler sorgte ür die Entscheidung
Die Black Wings Linz haben am Donnerstag ihre EBEL-Siegesserie gegen HC Innsbruck mit einem 2:1 nach Penaltyschießen auf zehn Erfolge erhöht. Die Oberösterreicher taten sich im Auftaktmatch der 22. Runde aber ziemlich schwer, ehe sie die zwei Punkte einheimsten. Erst in der zweiten Verlängerung des "Shoot-out" sorgte Brian Lebler für die Entscheidung, und auch ein wenig die Schiedsrichter.


Denn Innsbrucks Jeff Ulmer reklamierte, dass bei seinem letzten Penalty das Tor verschoben worden war. Regelkonform wäre in diesem Fall auf Tor zu entscheiden gewesen. Nach Videostudium wurde Ulmer aber nicht recht gegeben und Linz zum Sieger erklärt. Damit gingen weiter alle Duelle dieser beiden Teams seit dem Wiederaufstieg der weiter neuntplatzierten Innsbrucker an die auf Rang drei vorgestoßenen Linzer.

In den 65 Spielminuten vor der Entscheidung war bei weitem nicht so viel Spannung geboten worden. Lediglich in der 29. Minute kamen die Fans auf ihre Rechnung. Zunächst hatte Rob Hisey die Linzer mit einem Schuss von hinter dem Tor über die Linie in Führung gebracht, Innsbruck-Goalie Adam Munro schlug sich den Puck ins Tor. Nur 33 Sekunden später sorgte Jeff Ulmer mit einem schönen Schuss ins kurze Kreuzeck für den Ausgleich.

  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Linz gewann zehntes Duell mit Innsbruck in Serie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen