Lilarum: Frosch-Theaterpuppe spurlos verschwunden

So sah Grün aus, als er zum letzten Mal gesehen wurde!
So sah Grün aus, als er zum letzten Mal gesehen wurde! ©LILARUM
Kein Scherz: Als das Wiener Figurentheater Lilarum am Mittwoch mit den Proben für das Figurenspiel „Das Konzert der Frösche“ beginnen wollte, kam die heile Puppenwelt gehörig ins Wanken. Der verfressene Grün, einer der Stars des Froschchors, war spurlos verschwunden.

Eine sofort eingeleitete Suchaktion musste nach mehreren Stunden abgebrochen werden, um das Gastspiel im Palais Kabelwerk in Wien Meidling nicht zu gefährden. Zum Glück konnte Ersatz gefunden werden. Die Brunnenkröte, bekannt aus der Produktion „Der kleine Monddrache“, vertritt Grün für die noch bis Samstag laufende Spielserie.„Wir haben unseren Augen nicht getraut!“, berichtet Paul Kossatz, der wirtschaftliche Leiter des Lilarum. „Als wir die Puppen und Kulissen aus dem Depot holten, war Grün plötzlich weg. Wir haben keinerlei Anhaltspunkte, wo der verträumte Frosch jetzt sein könnte, und sind für jeden Hinweis dankbar!“ Andrea Gergely, die Schöpferin der Froschkonzert-Puppen, ergänzt: „Grün, wenn du das liest, bitte melde dich bei uns. Wir können über alles reden. Meinetwegen kriegst du auch wieder mehr zu essen!“

Für Hinweise zur Aufklärung des mysteriösen Frosch-Verschwindens steht die Telefonhotline des Theaters Lilarum unter 01 710 26 66 zur Verfügung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Lilarum: Frosch-Theaterpuppe spurlos verschwunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen