Ligety der Gejagte, Hirscher will "Hattrick"

Ligety als Maßstab für die Konkurrenz
Ligety als Maßstab für die Konkurrenz
Am ersten Tag mit europäischer Winterzeit legen auch die Alpin-Herren in Sölden in den Olympia-Winter los. Der Riesentorlauf auf dem 3.000 m hohen Rettenbachgletscher wird am Sonntag (9.30/12.45) wie immer zu einem Gigantenkampf. "Mr. Sölden" Ted Ligety ist der große Gejagte, Marcel Hirscher und Alexis Pinturault führen das Feld der Verfolger an.


Für Hirscher beginnt zudem der Versuch, als erster Österreicher und insgesamt vierter Läufer überhaupt die große Kristallkugel zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Der Kugel-Gewinn war ihm zuletzt zwei Mal in Serie gelungen, obwohl der Salzburger fast ausschließlich auf Slalom und Riesentorlauf setzt.

Umso wichtiger ist auch für den diesjährigen Slalom-Weltmeister, gleich beim Saisonstart bei der Musik zu sein. “Aber natürlich ist da eine gewisse Ungewissheit, man ist zudem am Saisonstart auf diesem Hang fast schon ein wenig überfordert”, hofft Hirscher, dass ihn sein gutes Gefühl nicht täuscht.

Umgekehrt haben ihn Video-Analysen sicher gemacht, dass selbst Bode Miller im Riesentorlauf schneller ist als er selbst. “Und das ist nicht einmal der schnellste Amerikaner”, warnte der 24-jährige Salzburger. Deshalb hielten sich seine Erwartungen auch etwas in Grenzen. “Ich möchte am Sonntag das Maximum abrufen und muss jede Platzierung akzeptieren. Die Top 3 wären super, bis Platz zehn auch in Ordnung. Liege ich dahinter, muss ich mir Gedanken machen.”

Sölden wird die erste Antwort darauf liefern, ob und wie sehr sich der Abstand zwischen Ligety und dem Rest der Welt verringert hat. Im Vorjahr war der US-Weltmeister mit dem weiterem Radius der RTL-Latten am besten zurecht gekommen, in Sölden hatte er Hirscher und Co. sogar zu Statisten degradiert. “Solche Vorsprünge kann man einfach nicht noch einmal erwarten”, schwächte Ligety vor dem Versuch, Sölden zum dritten Mal in Folge zu gewinnen, aber ab.

Der Amerikaner ist seit Jahren der dominierende Mann beim Gletscher-Auftakt in Tirol. 2005 legte er mit einem achten Platz los, seit 2007 ist der 29-Jährige fünf Mal in Folge auf das Podest gefahren und hat die beiden jüngsten Auflagen gewonnen. Nach den Plätzen 2-3-2-1-1 kann Ligety als einziger Mann den dreifachen Sölden-Sieger Maier einholen.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Ligety der Gejagte, Hirscher will "Hattrick"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen