Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liberalisierung hat gegriffen

Die Strommarktliberalisierung vom Oktober 2001 hat nach Einschätzung des Chefs des Stromregulators E-Control, Walter Boltz, gegriffen:

Strompreise niedriger als vor der Liberalisierung

Nicht zuletzt dank der Liberalisierung seien die Strompreise in den vergangenen Monaten niedriger gewesen als vor der Liberalisierung. Im Juli 2002 war Strom nach Erhebungen der Energieverwertungsagentur (E.V.A.) um 4,4 Prozent billiger als im Vorjahr. Boltz hofft, dass der Trend zu mehr Wettbewerb und damit fallenden Energiepreisen trotz der angestrebten Strom- und Gas-Allianzen künftig fortgesetzt werde.

„Alle Verantwortlichen sind aufgefordert, dazu beizutragen, dass die geplanten Kooperationen im Strom- und Gasbereich gleichermaßen den Kunden und Unternehmen Vorteile bringen“, wird Boltz in einer Presseaussendung der E-Control vom Mittwoch zitiert.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Liberalisierung hat gegriffen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.