Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lesung zum Handtuchtag

Ein Radlader und Handtücher - es muss Towelday sein!
Ein Radlader und Handtücher - es muss Towelday sein! ©Philipp Horatschek
Zum Andenken an den am 11. Mai 2001 verstorbenen Kultautor Douglas Adams liest Philipp Horatschek in der Bibliothek der Vorarlberger Arbeiterkammer am Freitag, 24. Mai um 19:30 Uhr aus dessen Kultroman „Per Anhalter durch die Galaxis“.

Seit 10 Jahren organisiert Philipp Horatschek, offizieller Europa-Botschafter des Handtuchtages 2015, jährlich eine Veranstaltung zum Handtuchtag. Als der britische Autor Douglas Adams (1952 – 2001) im Mai 2001 verstarb organisierte die weltweite Fangemeinde über das Internet den ersten Handtuchtag. An diesem Tag sollen Fans der vierteiligen Trilogie in fünf Bänden die wichtigste Regel aus dem galaktischen Reiseführer befolgen und einen Tag lang ein Handtuch bei sich tragen. Dieses wichtigste Utensil für das Trampen durchs Weltall dient nicht nur zum Händetrocknen, Sonnenbaden oder als Kopfbedeckung. In dem 1979 erschienen ersten Buch der Serie werden noch zahlreiche, weitere Möglichkeiten aufgezählt. Douglas Adams macht darin die Unlogik zur Tugend und erklärt die Galaxis auf seine Art. So wird etwa als Antwort auf die Frage nach dem Universum, dem Leben und die Antwort auf einfach alles vom zweitgrößten Computer aller Zeiten die Zahl 42 errechnet.

Schräger Gedenktag

In den kommenden Jahren entwickelte sich der Handtuchtag zu einem fixen Gedenktag der jährlich mit zahlreichen Events lockt (s. www.towelday.org). So gibt es etwa freien Eintritt in Sternwarten und Planetarien, verschiedene Flashmobs, Freigetränke und/oder Ermäßigungen für Handtuchträger (etwa auf www.towelday.at). Das Werk kann gemeinsam als Film gesehen werden oder auf einer der zahlreichen Lesungen erfahren werden. Sogar auf der internationalen Raumstation ISS wurde der Handtuchtag bereits gefeiert und immer wieder beteiligen sich berühmte Bekannte des Autors um sein Andenken zu bewahren.
Seit 2009 organisiert auch der Bregenzer Philipp Horatschek in Vorarlberg jährlich eine Veranstaltung (www.towelday.wordpress.com). Nach zwei Vorträgen in Wolfurt (bei ACHNUS Film) folgte ein Flashmob in den Bregenzer Seeanlagen. Dabei wurde die Idee geboren 2012 mit einem gelben Radlader aufzufahren. So wurde am 25. Mai 2012 vor den Bregenzer Festspielen eine Szene aus dem Buch nachgespielt und jeder wollte durfte wie die Hauptfigur Arthur Dent vor die Schaufel der 10 Tonnen schweren Baumaschine liegen. Diese Aktion sorgte weltweit für Aufsehen im Netz und Fotos von der Aktion erschienen unter anderem in israelischen Medien.
2013 wurde die Reise durch den Roman mit einem Vogonen Poetryslam fortgesetzt. Dabei gewinnt das schlechteste Gedicht. Nach einem weiteren Flashmob gab es 2015 die Möglichkeit sich als Präsident der Galaxis zu fühlen. Mit einem Aufsteller war es möglich sich mit zwei Köpfen und drei Armen zu fotografieren. Dieses Jahr wurde Philipp Horatschek im Internet zum offiziellen Botschafter des Handtuchtages für Europa gewählt. 2016 und 2018 wurde aus dem Kultbuch gelesen und letztes Jahr waren verschiedene Bücher von Douglas Adams in den offenen Bücherschränken in Vorarlberg zu finden.

Lesung in der AK
Auch dieses Jahr soll etwas vom anarchischen Geist aus Adams Werken in die triste Prosa des Alltags gerettet werden. Dazu liest Philipp Horatschek am Freitag, dem 24. Mai um 19:30 Uhr in der Bibliothek der Arbeiterkammer in Feldkirch aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ und hofft, dass am darauffolgenden Handtuchtag neue Fans mit diesem Badeutensil unterwegs sind. Eintritt frei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Feldkirch
  • Lesung zum Handtuchtag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen