Lesefest "Rund um die Burg" heuer analog und digital geplant

Das Lesefestival "Rund um die Burg" findet heuer als Hybrid-Version statt.
Das Lesefestival "Rund um die Burg" findet heuer als Hybrid-Version statt. ©Stefan Burghart
Nach dem Motto "Literatur ist Sauerstoff fürs Gehirn" wird im Rahmen des diesjährigen Lesefests "Rund um die Burg" ein Wald zwischen dem Burgtheater und Café Landtmann aufgebaut.

Hybrid-Veranstaltungen sind aufgrund der Coronasituation das kulturelle Format der Stunde. So wird auch das Literaturfestival "Rund um die Burg" diesmal sowohl online als auch vor Ort - wenn möglich mit Publikum - stattfinden.

Lesefest "Rund um die Burg" heuer im Hybrid-Format

Unter dem Motto "Literatur ist Sauerstoff fürs Gehirn" stehen am 21. Mai (14 bis 22 Uhr) und 22. Mai (10 bis 14 Uhr) zahlreiche Lesungen auf dem Programm. Entsprechend dem Motto soll zwischen Burgtheater und Café Landtmann ein Wald aufgebaut werden.

Zu den angekündigten Autorinnen und Autoren, die in diesem temporären Wald lesen, zählen unter anderen Barbara Frischmuth, Franzobel, Lydia Mischkulnig oder Stefan Slupetzky, die ihre aktuellen Büchern vorstellen. Das vollständige Programm ist laut Aussendung gerade in Finalisierung und wird demnächst bekannt gegeben.

Mehr zum Lesefest finden Sie auf der Website

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Lesefest "Rund um die Burg" heuer analog und digital geplant
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen