Leopoldstadt: Mann stirbt nach Fußtritt

©Bilderbox
Freitag Früh wurde ein 67-Jähriger tot aufgefunden. Durch Vernehmungen von Verdächtigen konnte ein 17-Jähriger festgenommen werden, der den Mann die Stiegen hinunter gestoßen hat.

Weil er nach einem Streit mit seiner Mutter derart in Rage geraten war, hat ein 17-jähriger Wiener in der Nacht auf Samstag einen unbeteiligten 67-jährigen Mann in der Ybbsstraße in Wien-Leopoldstadt die Stiegen hinuntergestoßen. Der Pensionist starb. Zunächst deutete alles auf einen Unfall hin, auch die Obduktion der Leiche ergab einen Herzinfarkt als Todesursache. Den Kripobeamten fielen am Tatort allerdings einige Ungereimtheiten auf und sie stießen kurze Zeit später auf den mutmaßlichen Täter. “Ich war so wild, ich wollte dem nächstbesten einfach in die Goschn haun”, versuchte sich der 17-Jährige zu rechtfertigen.

Freitagabend gegen 22.00 Uhr: Sieben Jugendliche feierten in einer Wohnung in der Ybbsstraße eine Party. Einer der Gäste wollte sich in der fünf Minuten entfernt liegenden Wohnung der Mutter – für die er ein aufrechtes Betretungsverbote hatte – umziehen gehen, schilderte Bezirksinspektor Werner Flieger am Montag. Dort dürfte der 17-Jährige mit seiner Mutter in Streit geraten sein, aus Wut trat er mehrmals gegen die Wohnungstür bis die Frau die Polizei verständigte.

Völlig in Rage ging der junge Bursche zurück zur Party. “Er war so wild, er wollte einfach dem nächstbesten schlagen”, sagte der Beamte. Nachdem ihm auf der Straße aber niemand begegnet war, musste ein 67-Jähriger herhalten, der in dem Haus wohnte, wo die Party stattfand. Der 17-Jährige versetzte seinem Opfer von hinten einen ordentlichen Tritt, so dass es die Treppen hinunterfiel und liegenblieb.

Herzinfarkt als Todesursache

Gegen 1.00 Uhr packte den Burschen das schlechte Gewissen, er ging nachsehen und sah den Pensionisten nach wie vor auf der Stiege liegen. “Er hat sich eingeredet, dass er dort schläft”, erzählte Flieger.

Samstagmorgen wurde der Tote schließlich von Hausbewohnern gefunden. Zunächst deutete alles auf einen Sturz hin. Eine Obduktion ergab einen Herzinfarkt als Todesursache. Noch am Tatort stießen die Polizisten aber auf eine Gruppe betrunkener Jugendlicher, einer davon hatte Blutspuren am T-Shirt. Zudem bemerkten die Beamten, dass der Tote ortsverändert worden war.

Nach umfangreichen Vernehmungen, gestand der 17-Jährige schließlich, dass er den 67-Jährigen aus Wut die Treppen hinuntergestoßen hatte. “Dass er den Toten umgedreht haben soll, bestreitet er”, sagte der Ermittler. Der Bursche sitzt in Untersuchungshaft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Leopoldstadt: Mann stirbt nach Fußtritt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen