Leichter Anstieg bei Corona-Intensivpatienten in NÖ

Einen kleines Plus gibt es bei der Zahl der Corona-Intensivpatienten in NÖ.
Einen kleines Plus gibt es bei der Zahl der Corona-Intensivpatienten in NÖ. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
114 Corona-Intensivpatienten waren am Dienstag in niederösterreichischen Krankenhäusern in Behandlung.

Das waren um fünf mehr als am Vortag. Damit wurde die "systemkritische Auslastungsgrenze" von 33 Prozent der Gesamtkapazitäten erneut überschritten. Gleichzeitig wurden 15 Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. 71 Intensivbetten waren nach Angaben der Landesgesundheitsagentur (LGA) für Covid-Patienten frei. 401 an Corona Erkrankte wurden auf Normalstationen behandelt.

Corona-Cluster wurde größer

Der Corona-Cluster in Zusammenhang mit der Justizanstalt Hirtenberg (Bezirk Baden) ist am Dienstag um drei Fälle auf insgesamt 37 gewachsen. Ebenso viele Infizierte wurden nach Angaben aus dem Büro von Landerätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) in einem Wohnheim im Bezirk Hollabrunn gemeldet. Das bedeutete einen Rückgang um einen Fall in der Einrichtung. In der Asylbetreuungsstelle Traiskirchen (Bezirk Baden) wurden unverändert 29 positiv Getestete verzeichnet.

In einem Pflegeheim im Bezirk Lilienfeld sank die Anzahl der Fälle um zwei auf 22. Um vier Infizierte auf insgesamt 21 gewachsen ist der Cluster um eine Produktionsfirma im Bezirk Amstetten.

(APA/Red)


  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Leichter Anstieg bei Corona-Intensivpatienten in NÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen