AA

Lehre und Karriere im 21sten

So viele Lehrlinge wie nie: Die ÖBB bildet 1.770 aus. 837 in Wien, über 300 davon in der Lehrwerkstätte Floridsdorf. Diese lud vergangenen Donnerstag zum Tag der offenen Türe in die Brünner Straße.

Während sich Politiker mit nicht nachvollziehbaren Zahlen zur Beschäftigung duellieren, vollbringen manche Unternehmen wirklich Großes. Die ÖBB sind so ein Unternehmen.

„Seit September 2008 sind 1.770 Lehrlinge bei uns in Ausbildung. Das ist ein historischer Höchststand“, freut sich Franz Nigl, Personalchef der ÖBB. Für ihr Engagement und die hohe Qualität in der Lehrausbildung wurden die ÖBB bereits mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt 2007 vom Wirtschaftsministeruim als „staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“.

Wem das zu wenig ist, der weiß vielleicht, dass Minister gerne staatsnahe Betriebe auszeichnen (vor allem wenn sie mit der Einsetzung der Führungsriege zu tun haben). Aber ein Blick auf die neuerlichen Bildungs- und Jobangebote verrät, dass es den Bundesbahnen ernst ist.

So lud die Lehrwerkstätte Floridsdorf vergangenen Donnerstag zum Tag der offenen Türe in die Brünner Straße. Der 16. Oktober war zugleich Beginn der Bewerbungsfrist für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr. Das Angebot reicht vom Mechatroniker oder Elektroniker bis hin zum Speditionskaufmann. Zusätzlich locken die ÖBB mit dem „Drumherum“: In Meidling befindet sich das größte Lehrlingsheim der insgesamt fünf Unterkünfte der ÖBB. Diese dienen nicht nur zur Unterbringung und Verpflegung, sondern bieten auch jede Menge gemeinsame Freizeitmöglichkeiten und individuelle Betreuung. Nach einem Auswahlverfahren geht es dann Anfang September 2009 für rund 500 neue ÖBB-Lehrlinge los.

Besonders interessant sind die ÖBB für Mädchen, die sich für einen technischen Lehrberuf entscheiden. Während der Frauen-anteil im Konzern bei 6,9 Prozent liegt, sind bei den Lehrlingen bereits 17 Prozent Mädchen. Dass Frauen bei den ÖBB besonders gefragt sind, zeigt auch ein in Kooperation mit dem AMS ins Leben gerufenes Projekt: auf Vermittlung des AMS starteten zusätzlich 30 Mädchen Anfang September 2008 ihre Ausbildung in technischen Lehrberufen. Egal ob Mädchen oder Bursch, bei den ÖBB haben auch nicht Technik- Interessierte eine Chance. Insgesamt vier kaufmännische Lehrberufe werden angeboten.

Alle Infos rund um eine Lehre bei den ÖBB gibt es im Internet unter www.oebb.at/dlg bei Karriere und Jobs.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Lehre und Karriere im 21sten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen