Legkow dank Holmenkollen-Sieg zur Weltcupführung

Legkow siegte nach 50 Kilometer
Legkow siegte nach 50 Kilometer
Der Russe Alexander Legkow hat nach dem Gewinn der Tour de Ski einen weiteren großen Sieg im Skilanglauf-Weltcup verbucht. Der 29-Jährige, der bei der WM mit Ausnahme von Staffel-Bronze leer ausgegangen war, sicherte sich in Oslo den Sieg im prestigeträchtigen 50-km-Holmenkollen-Marathon.


Legkow setzte sich im Zielsprint nach mehr als 2:07 Stunden vor dem Norweger Martin Johnsrud Sundby (+1,2) und seinem Landsmann Ilija Tschernusow (1,9) durch und übernahm dank der Bonuspunkte für Zwischensprints auch die Weltcupführung.

Legkow sammelte nicht weniger als 167 Punkte – für den Sieg gibt es 100 – und überholte die Weltmeister Petter Northug (Norwegen) und Dario Cologna (Schweiz), die die Ränge 6 bzw. 19 belegten. Vor der Final-Tour ab Mittwoch in Stockholm und Falun sind die ersten drei nur durch 15 Punkte getrennt. Legkow (1.233) führt vor Northug (1.221) und Cologna (1.218).

Der Niederösterreicher Johannes Dürr erlebte vor Zehntausenden Zuschauern Hochs und Tiefs. Der 26-Jährige führte nach 30 Kilometern sogar eine siebenköpfige Spitzengruppe an, hielt nach 38 Kilometern den Rückstand noch in Grenzen (9./7 Sekunden zurück), erlebte aber dann einen Einbruch. Rund neun Kilometer vor dem Ziel verlor der Weltcup-Achte von Davos (15 km) den Anschluss und büßte bis ins Ziel, das er als 42. erreichte, 8:38 Minuten ein. Der Salzburger Bernhard Tritscher wurde unter 60 Klassierten (bei 12 Aufgaben) als 49. gewertet (+11:41).

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Legkow dank Holmenkollen-Sieg zur Weltcupführung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen