Lebensrettung in Wien-Donaustadt: Polizei zur Stelle

Die Beamten waren als erste vor Ort und begannen mit der Reanimation.
Die Beamten waren als erste vor Ort und begannen mit der Reanimation. ©LPD Wien
Gestern Abend musste die Polizei Wien erneut zu einer Lebensrettung ausrücken. Dank der schnellen Reanimation konnte ein 66-Jähriger gerettet werden.

Wiener Polizeibeamten wurden am Dienstagabend gegen 20 Uhr zu einem Notfall gerufen. Ein Mann war in seinem Garten in Wien-Donaustadt zusammengebrochen, der 66-Jährige lag beim Eintreffen der Polizisten regungslos am Boden. Sein Neffe hatte bereits mit der Herzdruckmassage begonnen, die herangerufenen Beamten übernahmen die Reanimationsmaßnahmen und legten den Defibrillator an.

Nach "Schockabgabe" führten die Polizisten die Herzdruckmassage bis zum Eintreffen der Rettung durch. Der 66-Jährige befindet sich mittlerweile dank der funktionierenden Rettungskette in einem stabilen Zustand.

Streifenwagen der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet

Aufgrund der intensiven Streifentätigkeit der Polizei kann ein Einsatzfahrzeug in kürzester Zeit an jedem Einsatzort in Wien eintreffen. Im Kampf gegen den plötzlichen Herztod werden aus diesem Grund vom Verein "PULS" in Zusammenarbeit mit der LPD Wien sukzessive die Streifenwagen der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit dem Gerät geschult. So konnten von den Wiener Polizistinnen und Polizisten mittlerweile hunderte Leben gerettet werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Lebensrettung in Wien-Donaustadt: Polizei zur Stelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen