Lebensrettung durch Exekutivbedienstete

In der Nacht zum 07. April 2008 stellte ein 31-jähriger Fahrzeuglenker ein von ihm gelenktes Kraftfahrzeug in Wien Floridsdorf, Russbergstraße, ab, verblieb im Fahrzeug und ließ den Motor laufen.

Der Mann dürfte mit dem Fuß am Gaspedal eingeschlafen sein und nicht bemerkt haben, dass durch die Überhitzung der Auspuffanlage das Auto am Unterboden und im Innenraum in Brand geriet.

Die Polizeibeamten befreiten den reglosen Autofahrer schließlich aus seiner lebensbedrohlichen Lage und brachten ihn aus dem bereits völlig verrauchten Fahrzeug in Sicherheit. Die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Nachdem sich der Lenker einigermaßen erholt hatte und wieder ansprechbar war, wurden Anzeichen einer Alkoholisierung bemerkbar und durch ein Alkovortestgerät verdeutlicht. Es wurde weiters festgestellt, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen zu einem anderen KFZ, welches mit einem Motorschaden in Wien Floridsdorf abgestellt ist, gehören. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die weiteren Erhebungen führt das Polizeikommissariat Floridsdorf.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Lebensrettung durch Exekutivbedienstete
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen