Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Laufen für die Krebsforschung im Alten AKH in Wien

Rein in die Turnschuhe und los geht's.
Rein in die Turnschuhe und los geht's. ©APA
Am 5. Oktober 2019 darf im Alten AKH wieder gelaufen werden. Je mehr Runden man dabei dreht, desto mehr Geld kommt zusammen. Die Einnahmen kommen dabei der Krebsforschung zugute.

Am 5. Oktober kann wieder laufend die Krebsforschung unterstützt werden. Zum 13. Mal findet im Wiener Alten AKH das Event statt, wo jeder Schritt zählt. Durch jede gelaufene Runde wird die international renommierte Wiener Krebsforschung unterstützt. Eine Laufrunde im Universitätscampus ist 850 Meter lang, je mehr Runden gelaufen werden, desto mehr Geld landet auch auf dem Spendenkonto.

Geld für Krebsforschungsprojekte

Der Erlös geht zur Gänze in eines der Krebsforschungsprojekte, die an der MedUni Wien durchgeführt werden. Zurzeit werden zehn wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, die aus den Mitteln des Krebsforschungslaufs finanziert werden, gaben die Organisatoren am Donnerstag bekannt. Die Auswahl der Projekte erfolgte durch eine international besetzte ExpertInnen-Jury. Seit dem ersten Lauf, der 2007 stattgefunden hat, konnten insgesamt 42 wichtige Forschungsprojekte mit Unterstützung der Läufer und der Firmen, die am Krebsforschungslauf teilnehmen, ermöglicht werden.

Am 5. Oktober ist dann die Laufstrecke am Unicampus Altes AKH von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Teilnehmer können jederzeit starten, aufhören oder Pausen machen und so viele Runden drehen, wie man kann und möchte.

>> Anmelden kann man sich hier

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Wien - 9. Bezirk
  • Laufen für die Krebsforschung im Alten AKH in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen