LASK gegen Sturm um Europacup-Plätze

Im Spiel des Tabellenvierten LASK gegen den Fünften Sturm Graz dürfte am Sonntag eine Vorentscheidung im Kampf um die Startplätze im internationalen Fußball-Geschäft fallen.

Beide Teams spekulieren noch mit Platz drei und damit dem UEFA-Cup. Als Trostpreis wartet auf den Vierten der Bundesliga zumindest der UI-Cup – ein Umweg, über den sich im Vorjahr bereits Rekordmeister Rapid für den UEFA-Cup qualifiziert hatte.

Drei Punkte fehlen Sturm auf den LASK, zwei weitere auf die Austria. “Wir haben sogar noch die Chance, Dritter zu werden. Dafür müssen wir aber in Linz gewinnen”, meinte Sturm-Coach Franco Foda. Aufgrund der klar besseren Tordifferenz würden die Grazer die Linzer damit zumindest überholen. In der Schlussrunde am 26. April trifft Sturm zu Hause auf den Abstiegskandidaten Austria Kärnten, der LASK auswärts auf Mattersburg.

Um die Chance am Leben zu erhalten, kündigte Foda ein gewohnt offensives Sturm-Team an. “Wir werden versuchen, selbst das Spiel zu machen und den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen.” Kapitän Jürgen Säumel sollte nach überstandener Krankheit rechtzeitig fit werden, Verteidiger Mario Sonnleitner nach einer Kapselverletzung im Sprunggelenk ebenso. Im Tor ersetzt Routinier Josef Schicklgruber erneut Christian Gratzei, der nach seiner Meniskus-OP bei den Amateuren ein Comeback gibt.

Dem LASK fehlt Regisseur und Topscorer Ivica Vastic aufgrund einer Sperre. “Zu Hause ist es aber leichter, ihn zu ersetzen, als auswärts”, versicherte Trainer Karl Daxbacher. Im eigenen Stadion haben die Linzer von 17 Saisonspielen nur zwei verloren. “Sturm wird aber eine ganz enge Sache”, meinte Daxbacher. Die Linzer, die in den vergangenen sechs Partien nur einmal gewonnen haben (3:0 gegen Altach), haben sich Platz drei zum großen Ziel gemacht.

“Vor der Saison wären wir aber auch mit dem UI-Cup hochzufrieden gewesen”, erinnerte Daxbacher. Der Erfolgscoach war zuletzt unter anderem mit seinem Ex-Club Austria in Verbindung gebracht worden, hat dem LASK aber eine mündliche Zusage für weitere Zusammenarbeit gegeben. “Es ist zwar noch nichts unterschrieben, aber ich habe hier eine schöne Zeit gehabt. Bis Ende der Meisterschaft will ich Bescheid wissen, wie es weitergeht”, sagte Daxbacher.

Ähnliches gilt für Sturm in einigen Personalfragen. Der Abgang von Säumel dürfte feststehen, um Klaus Salmutter bemüht sich der Club ebenso wie um Mark Prettenthaler und Thomas Krammer. “Es kommt nicht von ungefährt, dass Sturm-Spieler auf dem Transfermarkt sehr begehrt sind”, meinte Foda. “Mit der Art und Weise, wie wir spielen, bin ich sehr zufrieden.” Lediglich die Chancenverwertung des Winterkönigs ist im Frühjahr bisher mangelhaft gewesen. Foda: “Schade, denn sonst wäre noch mehr drinnen gewesen.”

LASK Linz – SK Puntigamer Sturm Graz
Stadion der Stadt Linz, 15.30 Uhr, SR Stuchlik
Bisherige Saisonergebnisse: 0:4 (a), 2:2 (h), 2:1 (a).

LASK: Cavlina – Gansterer, Baur, Hoheneder, Wisio – Klein, Wendel, Panis, Saurer – Mayrleb, Mijatovic Ersatz: Poyraz – Torres, Wemmer, Klapf, Margreitter, Hota, Adi
Es fehlt: Vastic (gesperrt)

Sturm: Schicklgruber – Lamotte, Prödl, Schaschiaschwili, Prettenthaler – Krammer, Kienzl, Säumel, Stankovic – Muratovic, Haas Ersatz: Gratzei – Suppan, Sonnleitner, Salmutter, Beichler, Jantscher, S. Foda
Es fehlen: Peric (Adduktorenprobleme), Kreimer, Lindschinger (beide verletzt) Fraglich: Säumel (krank), Sonnleitner (Kapseleinriss im Sprunggelenk)

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • LASK gegen Sturm um Europacup-Plätze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen