Kurzarbeit für Magna-Mitarbeiter verlängert

Die Kurzarbeit für über 3.000 Mitarbeiter bei Magna-Steyr in Graz und Magna Heavy Stamping in Albersdorf, die Ende Oktober ausgelaufen wäre, wird voraussichtlich um weitere sechs Monate verlängert. Ein diesbezügliches Ansuchen wurde laut Magna-Steyr Arbeitsbetriebsrat vom Mittwoch im Einvernehmen beim AMS eingebracht.

Wie Arbeiterbetriebsratsvorsitzender Thomas Stoimaier einen Bericht des ORF bestätigte, sei der Antrag an das AMS bereits gestellt worden. 3.000 Mitarbeiter in Graz und weitere in Albersdorf sind seit November 2008 in Kurzarbeit mit einer vereinbarten ausgezahlten Lohnquote von 90 Prozent.

“Wir tun alles, um bis Mitte kommenden Jahres durchzutauchen”, erläuterte Stoimaier gegenüber der APA. Im kommenden Jahr gebe es einige Produktionsanläufe. Allerdings läuft die Produktion des BMW X3 aus, der seit 2004 in Graz gebaut wird. Man habe sich auf eine Verlängerung der Kurzarbeit geeinigt, um weiterhin einen “Sicherheitsgurt” zu haben, so der Belegschaftsvertreter.

Die Verlängerung der Kurzarbeit ist auch von Magna Europe bestätigt worden. Wie Unternehmenssprecher Witzani sagte, könne dieser Rahmen ausgeschöpft werden, müsse aber nicht. Bezüglich der Verlängerung an anderen Standorten könne man noch nichts sagen – dies sei von der Produktionssituation abhängig. Es gebe auch Fälle, wo die Kurzarbeit bereits beendet werden konnte.

Im Großen und Ganzen hofft man bei Magna-Steyr das Auslaufen der Produktion des BMW X3 sowie der kleineren Volumina Saab 9-3 Cabrio und Chrysler (300 C, Jeep Grand Cherokee und Commander) im kommenden Jahr von den personellen Kapazitäten her durch drei Neuanläufe “auf baldige Sicht” zu kompensieren.

Neu neben dem bis 2015 verlängerten Mercedes G sind dies der Mini SAV, der Aston Martin sowie der Peugeot 308 RC Z. Dies entspreche aus der Spezialisierung von Magna-Steyr auf Kleinserien und flexible Fertigung, so Witzani.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Kurzarbeit für Magna-Mitarbeiter verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen