Kurz über Erdogan-Besuch: "Respekt vorm Gastland sieht anders aus"

Sebastian Kurz ist "not amused".
Sebastian Kurz ist "not amused". ©Bilder: APA
Wien. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich erneut kritisch zum Besuch des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan in Wien geäußert.
Erdogan bei der Rede
Volksfeststimmung bei Rede
Pfefferspray-Einsatz bei Demo
Polizei vs. Demonstranten
Volksfeststimmung vor Rede
Demo-Gewalt befürchtet
Mehr Demo-Bilder
Demos in Wien: Erste Bilder
Routen der Demos
So laufen Erdogan-Reden
Wiener Öffis beeinträchtigt
Treffen mit Kurz geplant

Noch sei die Rede im Gange, man könne daher nur die Bilder beurteilen, so Kurz am Donnerstagnachmittag vor Journalisten.

Kurz vermisst Respekt vor Gastland

“Die zeigen ganz klar, dass der türkische Premier den Wahlkampf in unser Land getragen hat und dadurch auch für Unruhe gesorgt hat. Das lehnen wir ab”, fügte der Außenminister hinzu. “Und ich kann nur sagen, Respekt vor dem Gastland schaut eindeutig anders aus.”

Treffen mit Erdogan in Wien unsicher

Ob das für Freitagvormittag geplante Treffen zwischen Kurz und Erdogan zustande kommen wird, darauf wollte sich der Spitzendiplomat weiterhin nicht festlegen. Wie dieses verlaufen werde, könne er jedoch vorher schon ein Stück weit sagen: Ziel sei es, klarzumachen, “dass es alles andere als gut für uns ist, wenn der Wahlkampf nach Österreich getragen wird.”

Denn Integration sei ein mühsamer Prozess und der “braucht keine Reden, die uns zurückwerfen und uns den Integrationsprozess schwieriger machen als er ohnehin schon ist,” so der Außenminister.  (red/APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurz über Erdogan-Besuch: "Respekt vorm Gastland sieht anders aus"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen