Kunstwanderung entlang der Wiener Hochquellenleitung

Natürlich kommt die Wanderung entlang der Hochquellenleitung auch am Aquädukt Pressbaum vorbei
Natürlich kommt die Wanderung entlang der Hochquellenleitung auch am Aquädukt Pressbaum vorbei ©GuentherZ/Wikipedia Commons
Fünf Tage Zeit, gute Schuhe und Interesse an einer Wanderung entlang der gesamten Länge der Wiener Hochquellenleitung? Dann Pfingsten einfach damit planen!

Von 24. – 28. Mai 2012 findet nämlich die erste Kunstwanderung entlang der I. Wiener Hochquellenleitung statt. “wasser weg?” heißt sich die Initiative, die das öffentliche Interesse auf das kostbarste aller Güter lenkt. 5 Tage und rund 100 km begibt sich das Projekt zu Fuß auf die Spuren des globalen Wasser- und Ressourcenverbrauches, begleitet von zahlreichen künstlerischen Höhepunkten. Eingeladen zum Mitwandern sind alle.

Viel Kultur entlang der Hochquellenleitung

Von Musik mit wassergefüllten Kalebassen von Musikern aus Burkina Faso bis zur Lesung von wasserbezogenen Texten aus aller Welt reichen die Aktivitäten entlang der I. Hochquellenleitung. Kenianische Jugendliche aus einem Armenviertel in Nairobi zeigen, wie sie mit Kunststücken und Tanz ihre Lebenssituation bewältigen.

Die Wasserwanderung, einen Monat vor der großen UN-Umweltkonferenz in Rio soll dabei ein Zeichen für den schonenden Umgang mit Ressourcen setzen.

Dem Wiener Wasser auf der Spur

Wien hat das Glück, ausreichend frisches Wasser für eine Millionenbevölkerung aus der Rax beziehen zu können. Die Quellenschutzwälder der nördlichen Kalkalpen wird vom Forstamt außerdem sehr naturnah gepflegt und bewirtschaftet. Rund 130 Liter Wasser verbraucht jede Wienerin und jeder Wiener täglich. Im Normalbetrieb versorgen die I. und II. Hochquellenleitung die Stadt zu 100 Prozent mit frischem Quellwasser.

Wandern an der Hochquellenleitung

Alle Informationen und eine Möglichkeit, sich für diese außergewöhnliche Wanderung anzumelden, gibt es auf der Homapage des Projektes “wasser weg?

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kunstwanderung entlang der Wiener Hochquellenleitung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen