Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kunsthalle Wien mit Pay as you wish-Aktion: Besucher bestimmen Eintrittspreis

Pay as you wish gilt aktuell in der Kunsthalle Wien
Pay as you wish gilt aktuell in der Kunsthalle Wien ©Kunsthalle Wien / Jorit Aust
Nette Aktion: Die Kunsthalle Wien im MuseumsQuartier bietet in diesem Sommer Pay as you wish an. Alle Besucher*innen können den Eintrittspreis für die aktuelle Ausstellung selbst bestimmen.
Das Open Air Projekt KISS

Das Prinzip Pay as you wish gilt für die Ausstellung "… von Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden" von 15. Juli bis 31. August 2020. WHW, die Direktorinnen der Kunsthalle Wien: "Damit möchten wir einen Beitrag zum öffentlichen Leben leisten und alle Wiener*innen und Menschen, die in Wien leben, in ‚ihre‘ Kunsthalle einladen."

Kunst und Kultur trotz finanzieller Not genießen

"Es gibt viel zu entdecken", sagt auch Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, die dieses Angebot unterstützt und die Bedeutung von Kunst und Kultur in Zeiten wie diesen betont: "Ausstellungen sind soziale Orte und Kunst kann neue Perspektiven auf Fragen unserer Gegenwart aufzeigen. Es freut mich, dass die Kunsthalle Wien allen Wienerinnen und Wienern die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch bietet. Mit der Aktion ‚Pay as you wish‘ erweitert die Kunsthalle abermals den Raum für Menschen, die gerade in Krisenzeiten mehr denn je in finanziellen Notlagen sind. Zugleich können andere durch ihren selbstbestimmten Beitrag ein Zeichen für ihre Wertschätzung von Kunst und Kultur setzen."

Das Programm der Kunsthalle Wien im Sommer 2020

… von Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden Die Ausstellung "… von Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden" (8/3 - 4/10 2020) hinterfragt tradierte Vorstellungen eines ‚guten Lebens‘ und zeigt Alternativen auf: sowohl zur Angst vor einem drohenden wirtschaftlichen und sozialen Kollaps als auch zur Rückkehr zu einer eigentlich unhaltbaren "Normalität" - scheinbar die einzigen zwei Optionen, die sich uns gegenwärtig bieten. Die versammelten kritischen, konstruktiven und fantasievollen künstlerischen Stimmen entwerfen Perspektiven für gesellschaftlichen Wandel und neue Formen des Zusammenlebens.

Von "And if I devoted my life to one of its feathers?" bis KISS

Ein Ausblick auf die gemeinsame Ausstellung mit den Wiener Festwochen, "And if I devoted my life to one of its feathers?" im Frühsommer 2021: Eigens für dieses Projekt geschaffene Statements von sechs Künstler*innen und -kollektiven - Manuel Chavajay, Chto Delat, Inhabitants mit Margarida Mendes, Daniela Ortiz, Prabhakar Pachpute, Sophie Utikal - auf 250 großformatigen Plakatflächen noch bis 31. Juli in der ganzen Stadt Wien verteilt zu sehen.

KISS ist eine Reihe von künstlerischen Beiträgen und Auftragsarbeiten der Kunsthalle Wien, die sich im Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach Intimität, Berührung und Trost und der gleichzeitigen Unmöglichkeit all dessen bewegen. Werke der sechs Wiener Künstler*innen Eva Egermann, Thomas Geiger, Elke Silvia Krystufek, Rade Petrasevic, Margot Pilz und Johanna Tinzl bilden einen Parcours durch die Stadt Wien und werden im Laufe der Monate Juli, August und September 2020 durch ein Begleitprogramm erweitert.

Kunsthalle Wien
Museumsplatz 1
1070 Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kunsthalle Wien mit Pay as you wish-Aktion: Besucher bestimmen Eintrittspreis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen