AA

Kundin zeigt Drogen-Dealer in Wien an: Kokain gestreckt

Der mutmaßliche Drogendealer soll gestrecktes Kokain in Wien verkauft haben.
Der mutmaßliche Drogendealer soll gestrecktes Kokain in Wien verkauft haben. ©APA
Am Sonntag ging der Wiener Polizei ein mutmaßlicher Drogendealer ins Netz, nachdem eine Kundin in beschuldigt hatte, ihr mit Toilettenpapier gestrecktes Kokain verkauft zu haben.

Gegen 17:15 Uhr hielten Polizisten der Polizeiinspektion Schönbrunner Straße einen 24-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen an. Er wurde von einer 32-jährigen Frau beschuldigt, ihr Kokain verkauft zu haben, das mit Toilettenpapier gestreckt gewesen sein soll.

Gestrecktes Kokain verkauft: Kundin wollte Geld zurück

Nachdem sie ihr Geld zurückgefordert habe, habe der mutmaßliche Suchtmitteldealer versucht zu flüchten. Im Zuge der Anhaltung wurde den Polizisten gegenüber der Verdacht geäußert, dass der 24-Jährige zuvor einige Suchtmittelkugeln verschluckt haben soll. Er wurde in ein Spital gebracht, wo tatsächlich Suchtmittelkugeln im Magen festgestellt wurden.

Der Beschuldigte wurde in eine Justizanstalz gebracht, die 32-jährige Kundin, die selbst die Polizei verständigt hatte, wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Kundin zeigt Drogen-Dealer in Wien an: Kokain gestreckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen