Kummahock am Pfingstmontag

Samuel (3) genoss den Tag beim Kummahock
Samuel (3) genoss den Tag beim Kummahock ©Pezold
Beim Mäderer Feuerwehrhaus ging am Pfingstmontag bei herrlichem Sommerwetter die Post ab. Mäder. (pe) Der Kummahock hat sich im Lauf der Jahre zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Jung und Alt amüsierte sich am Feiertag beim Feuerwehrhaus, vor allem die Kinder kamen auf ihre Kosten.
Kummahock am Pfingstmontag

Ein aktionreiches Rahmenprogramm und die Musik der Dornbirner Bauernkapelle sorgten für beste Unterhaltung.

Bierkistenklettern und gemütliches Beisammensein

Sinn und Zweck des traditionellen Kummahocks sind klar definiert: Freunde treffen, bei Musik und feinem Essen den Tag genießen und Leute aus der Kummenregion kennenlernen. Die Feuerwehr Mäder hatte wie immer die Zügel fest in der Hand, mit schwerem Gerät fuhren sie die Kinder spazieren, veranstalteten einen Wettbewerb im Bierkistenklettern und ließen eine Wasserfontaine in den Himmel steigen, die Kinder plantschten vergnügt im Wasser und hatten ihre Abkühlung an diesem heißen Tag. Die Dorabirar Bauernkapelle spielte was das Zeug hält, unterhielt mit uriger Volksmusik und etlichen Gesangseinlagen. Man trifft sich gern am Kumma beim gemütlichen Hock, Geselligkeit wird groß geschrieben und es wurde bis in den späten Nachmittag gefeiert, gesungen und gelacht.

  • VIENNA.AT
  • Mäder
  • Kummahock am Pfingstmontag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen