Kulturvereinigung: Trotz Krise zweimal Oper und Ballett

Die Salzburger Kulturvereinigung wird im kommenden Jahr trotz empfind­lichem Publikums-Schwund bei den Kulturtagen 2008 nicht zurückstecken. Im Gegenteil: 2009 bringt die Kulturvereinigung erstmals zwei große Opern.

Erstens “Aida” aus der Staatsoper Prag am 9. und 10. Oktober 2009 im Großen Festspielhaus. Zweitens ist das Landestheater wieder im Boot – der designierte Intendant, Carl Philip Maldeghem, hat eine Oper am 11. Oktober zugesagt, welche, das blieb heute, Donnerstag, allerdings noch offen. Das Programm der Kulturtage vom 9. bis 27. Oktober 2009 wurde am Vormittag bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Der Nachfrage-Dämpfer, den das Publikum der Kulturvereinigung in diesem Jahr verpasst hat, war deutlich ärger als in den auch schon schwierigen Jahren davor. Bei den beiden Opern-Vorstellungen von Puccinis “Turandot” im vergangenen Oktober blieben 800 der insgesamt 4.000 Sitzplätze frei. Noch deutlicher im Ballett, da waren beide Performances von “Alexis Sorbas” der Nationaloper Sofia im Großen Festspielhaus gerade einmal halb voll. Das Publikum beider Abende hätte also in eine einzige Vorstellung gepasst, wie der Leiter der Kulturvereinigung, Heinz Klier, einräumte. 2009 wird es dennoch zwei Produktionen geben, neben einem noch nicht präzisierten Tanz-Beitrag des Landestheaters kommt das St. Petersburger Ballett-Theater mit einer Boris Eifman-Choreografie von “Don Quichotte”.

Klier, der die Salzburger Kulturvereinigung seit 1951 leitet, will in seinem letzten Kulturtage-Programm am Konzept nichts mehr ändern und hat “Durchhalten” ausgerufen. Ab 1. Jänner 2009 wird seine Nachfolgerin, die Dirigentin und Orchester-Gründerin Elisabeth Fuchs, die künstlerische Leitung der Kulturvereinigung übernehmen und für das Programm ab 2010 verantwortlich sein. “Wir werden ihr nicht dreinreden”, beteuerte der 82-jährige Langzeit-Intendant Klier, der sich allerdings nicht gänzlich zurückziehen, sondern als Vizepräsident in der Kulturvereinigung bleiben wird. Fuchs hielt ihre Programmpläne und Konzepte heute noch bedeckt.

Im Oktober 2009 gibt es also zweimal Oper und zweimal Ballett, Kammermusik lokaler Ensembles und zudem diverse Gastorchester. Angesagt sind die Warschauer Philharmoniker (zwei Konzerte mit Strauss, Brahms Lutoslawski, Dvorak und Tschaikowski), das Mozarteum Orchester unter Ivor Bolton (Mozart, Strauss, Bruckner), die Camerata Salzburg (Mozart, Haydn, Maxwell-Davis) und die Junge Philharmonie unter Elisabeth Fuchs (“Mass”, Theaterstück für Sänger von Leonhard Bernstein, Salzburger Erstaufführung). Erstmals wird es bei den Kulturtagen 2009 moderierte Konzerte geben – und zwar zum Thema “Natur und Schöpfung”, es spielt das L’ Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Kulturvereinigung: Trotz Krise zweimal Oper und Ballett
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen