Kärntner Schüler stießen in Wagrain schweren Steinbrocken Hang hinab

Wagrain - Zwei auf Schulwoche in Wagrain befindliche zwölfjährige Kärntner haben am Donnerstag in Wagrain (Pongau) einen etwa 30 Kilo schweren Gesteinsbrocken einen Hang hinabgestoßen.
Sie nahmen den Stein von einer Ruinenmauer und legten ihn auf den daneben befindlichen schmalen Spazierweg. Dann stieß ein Bub den Gesteinsbrocken mit dem Fuß über den Wegrand, und dieser rollte rund 30 Meter die sehr steile Böschung hinunter. Zuletzt kam er zwischen einem Haus und einem Lkw zum Liegen. Verletzt wurde niemand, meldete die Polizei.

Am Fuß des Hanges schlug der Brocken zuerst auf einer Terrasse auf, beschädigte dabei die Außenisolierung eines Gebäudes, zertrümmerte weiters einen großen Blumentrog, durchschlug eine Palette und kam zwischen Hauswand und einem Lkw am Asphalt zu liegen. Eine Mitschülerin stieß einen etwa fünf Kilo schweren Stein ebenfalls die gleiche Böschung hinunter. Dieser zerschlug eine an der Hausmauer abgestellte “Schneehexe”. Die Schüler aus dem Raum Klagenfurt konnten nach umfangreichen Erhebungen ausgeforscht werden.

  • VIENNA.AT
  • Pongau
  • Kärntner Schüler stießen in Wagrain schweren Steinbrocken Hang hinab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen