Kärnten vor ausverkauftem Haus gegen Abstieg

Vor Rekordkulisse will der SK Austria Kärnten gegen Ried einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Drei Punkte liegen die Kärntner vor dem FC Wacker Innsbruck. “Aber es wird ein schwieriges Spiel. Wir müssen zu 100 Prozent konzentriert bleiben”, betonte Kärnten-Trainer Frenkie Schinkels.

Der Niederländer ist zu einigen Umstellungen gezwungen, zumal er neben dem verletzten ÖFB-Teamspieler Martin Hiden (Rippe) auch auf die gesperrten Krajic, Wolf und Weber verzichten muss. Im Sturmzentrum ist Plassnegger fraglich und könnte durch Kollmann ersetzt werden. Kärnten hat alle drei bisherigen Saisonduelle mit den Innviertlern klar verloren – 0:3, 1:3 und 0:3. Fünf der neun Rieder Tore hatte dabei Kapitän Herwig Drechsel beigesteuert.

Mit dem ersten Sieg will die Schinkels-Truppe aber nicht nur dem Klassenerhalt näher rücken. “Wir können auch Altach noch überholen”, spekuliert Schinkels sogar mit Platz acht. “Wir orientieren uns nicht nach hinten, sondern nach vorne”, betonte der ehemalige Austria-Meistermacher, der lediglich in der Offensive kleinere Mängel ortet. “Wir haben Probleme im Abschluss, sonst wären wir gar nicht hinten drinnen”, erklärte Schinkels.

Mit Interimscoach Michael Angerschmid, der wegen seiner laufenden Ausbildung nur als “Übungsleiter” bezeichnet wird, ist auch ins Innviertel neues Leben zurückgekehrt. “Es läuft alles wie von selbst. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Das macht es für mich recht einfach”, erklärte das Rieder “Urgestein”, das unter einem neuen Cheftrainer – vermutlich Georg Zellhofer – wieder ins zweite Glied rücken dürfte. Die Zuschauermassen in Kärnten bezeichnete Angerschmid als “Zusatzmotivation” für sein Team.

Die Rieder haben allerdings in den vergangenen 18 Runden nur zwei Siege eingefahren und warten seit sieben Spielen auf einen vollen Erfolg. Der bisher letzte Auswärtssieg datiert vom 2. September, als Salihi in Innsbruck zum 1:0 getroffen hatte. Auf dem Albaner, der von einer Gelbsperre zurückkehrt, ruhen auch in Kärnten die Hoffnungen der Rieder. Der 24-Jährige hält bei zwölf Saisontreffern. Neben dem gesperrten Dospel fehlt lediglich Youngster Peter Hackmair nach seinem in der Vorwoche erlittenen Kreuzbandriss.

Das Party-Programm zum letzten Saisonheimspiel beginnt in Klagenfurt bereits viereinhalb Stunden vor Spielbeginn ab 11.00 Uhr mit einem Fest vor dem EM-Stadion. Aufgrund des großen Zuschauerinteresses bittet der Club alle Fans, bereits frühzeitig anzureisen. Die Partie wird vor der Arena auch auf einer Großbildleinwand übertragen.

SK Austria Kärnten – SV Josko Ried
Hypo Group Arena, 15.30 Uhr, SR Brugger.
Bisherige Saisonergebnisse: 0:3 (h), 1:3 (a), 0:3 (a)

Kärnten: Schranz – Chaile, Riedl, Ortlechner – Bubenik, Ledwon, Junuzovic, Prawda – Chiquinho, Kollmann/Plassnegger, Hauser Ersatz: Saric – Pirker, Bukva, Stückler, Mössner
Es fehlen: Krajic, Wolf, Weber (alle gesperrt), Hiden (Rippenverletzung), Ketelaer (rekonvaleszent) Fraglich: Plassnegger (leicht angeschlagen)

Ried: Berger – Brenner, Jank, Glasner, Kujabi – Pichorner, Martinez, Drechsel, Erbek – Salihi, Akagündüz Ersatz: Gebauer – Kovacevic, Rzasa, Toth, Schmidl, Hadzic, Djokic
Es fehlen: Dospel (gesperrt), Hackmair (Kreuzbandriss)

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Kärnten vor ausverkauftem Haus gegen Abstieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen