Kritik an Beyoncé wegen Aufnahme von "Challenger"-Unglück im Song "XO"

Für ihren neuen Song "XO" muss Beyoncé nun Kritik einstecken.
Für ihren neuen Song "XO" muss Beyoncé nun Kritik einstecken. ©AP
Pop-Star Beyoncé (32) erntet Kritik, weil sie Audio-Aufnahmen eines Space-Shuttle-Unglücks in ihrem neuen Song verwendet hat. Beyoncé selbst weist die Vorwürfe zurück.
Neues Album bricht Rekorde
Beyoncé auf ihrer "Mrs. Carter World Tour"

Das Lied “XO” von ihrem jüngsten Album “Beyonce”, das auch Videoclips enthält, beginnt mit der Stimme eines Sprechers der US-Raumfahrtbehörde NASA, der die Öffentlichkeit über Details des Unglücks der Raumfähre “Challenger” im Jahr 1986 informiert.

Damals starben sieben Astronauten. Dass dieser “emotional sehr schwierige Moment” in einem Pop-Song verwendet werde, sei “sehr enttäuschend” für sie, sagte June Rodgers, die Witwe eines der getöteten Astronauten laut Mitteilung, wie zahlreiche US-Medien am Dienstag berichteten.

“XO”: Beyoncé weist Vorwürfe zurück

Der frühere NASA-Astronaut Clayton Anderson nannte es “völlig unsensibel”, diese Audio-Aufnahmen in ein Lied einzubauen. Beyoncé wies die Vorwürfe zurück. “Das Lied “XO” wurde aufgenommen mit der Absicht, denjenigen, die geliebte Menschen verloren haben, dabei zu helfen, darüber hinwegzukommen. Es soll uns daran erinnern, dass unerwartete Dinge passieren können – also genießt jede Minute mit denen, die ihr am meisten liebt.”

Das neue Album der US-Sängerin hat auf der Download-Seite iTunes alle Rekorde gebrochen. Die Platte mit dem Titel “Beyonce” wurde in den ersten drei Tagen 828.773 Mal heruntergeladen.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Kritik an Beyoncé wegen Aufnahme von "Challenger"-Unglück im Song "XO"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen