Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kooperation von Alma und Rupp

Eine weitere Vertiefung ihrer Zusammenarbeit, die schon 2003 in ihrer jeweiligen Beteiligung am Käsekeller Lingenau eine erste wichtige Etappe erfahren hat, gaben am Donnerstag Alma reg GmbH und Rupp bekannt.

Ziel der verstärkten Zusammenarbeit, so Alma-Direktor Mag. Philipp Nachbaur und Rupp-Chef Dr. Josef Rupp am Donnerstag in Lingenau, ist die noch stärkere Konzentration auf das jeweilige Kerngeschäft und damit verbunden die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Umfeld.

Die nunmehr paktierte Zusammenarbeit umfasst folgende Eckpunkte:

  • Die Privatkäserei Rupp wird die Schmelzkäsescheibchen-Produktion von Alma übernehmen.
  • Die Käsereigenossenschaft Alma wird im Gegenzug die Naturkäse-Abpackung von Rupp übernehmen.
  • Der Verkauf der jeweiligen Produkte bleibt in beiden Unternehmen bestehen.
  • Die betroffenen Mitarbeiter werden prinzipiell firmenintern jeweils in anderen Abteilungen weiterbeschäftigt, haben aber auch die Option, mit der jeweiligen Produktionslinie die Firma zu wechseln. Beide Unternehmen wollen den betreffenden Mitarbeitern entsprechende Lösungen anbieten.
  • Der Transfer der Mengen soll in Schritten bis Ende 2006 vollzogen sein.
Abschließend bekräftigten Rupp und Nachbaur, dass die Kooperation wesentlich zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg und zur Sicherung der Arbeitsplätze in der Region beitrage.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Kooperation von Alma und Rupp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen