Kontrolle brachte 141 Anzeigen!

&copy APA
&copy APA
Eine Polizeikontrolle in Wien-Favoriten nahm „aufgemotzte“ Sportwagen unter die Lupe und führte gleichzeitig eine Lokalkontrolle durch. Insgesamt wurden 141 Anzeigen gemacht und drei Gastronomiebetriebe geschlossen.

„Aufgemotzte“ Fahrzeuge sind in der Nacht auf Freitag in Wien-Favoriten besonders unter die Lupe genommen worden. Die schwerpunktmäßigen Kontrollen haben zu insgesamt 141 Anzeigen geführt. Bei „Road Runnern“ handelt es sich um illegal tiefer gelegte, meist mit Sportfahrwerken ausgestattete Fahrzeuge, sagte Hofrat Georg Samuely von der Verkehrsabteilung der APA.

„Road Runner“ sind schwer lenkbar, dadurch steige die Unfallgefahr, erklärte Samuely. Durch Aufsitzen könne außerdem die Ölwanne aufreißen. Insgesamt wurde fünf Lenkern das Autokennzeichen abgenommen. Drei Fahrer verfügten über keine gültige Lenkberechtigung. Alkoholeinfluss und Suchtmittelbeeinträchtigung wurde bei je zwei Lenkern festgestellt.

Die gleichzeitig durchgeführten Lokalkontrollen führten zur Sperre von drei Gastronomiebetrieben. Die Restaurants besaßen keine Gewerbeberechtigung. Zusätzlich wurden Raubkopien – 94 DVDs und 20 Armbanduhren – gefunden. Acht Personen wurden wegen illegaler Beschäftigung nach dem Ausländergesetz angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Kontrolle brachte 141 Anzeigen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen