Konsumkritik und Weltenbau: donaufestival in Krems startet

Populärkulturelle Avantgarde in all ihren Facetten bietet ab Freitag das donaufestival in Krems. Unter dem Motto "Rebuilding The World" stehen an zwei Wochenenden bis 2. Mai insgesamt mehr als 15 Performances sowie 50 Konzerte auf dem Programm des von Tomas Zierhofer-Kin geleiteten Festivals. Gesellschaftliche Neudeutungen treffen hier auf Konsumkritik und audiovisuelle Grenzerfahrungen.


So lockt gleich am Eröffnungstag das Rimini Protokoll in seine “Situation Rooms”, eine interaktive Theaterperformance, die jeweils 20 Besucher an mehreren Terminen in persönliche wie global vernetzte Kriegsgeschichten eintauchen lässt. Den Kapitalismus und die privilegierte Welt untergraben Bernhard Hammer in “The Upper Classroom” und Claudia Bosse mit dem theatercombinat in “A First Step To Ideal Paradise”.

Zu den musikalischen Höhepunkten zählen Soundtüftler Ben Frost, die im progressiven Fahrwasser angesiedelten Bands Battles und Godspeed You! Black Emperor sowie die Elektronikmusiker Arca, Autechre und Clark.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Konsumkritik und Weltenbau: donaufestival in Krems startet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen