Kompakt, vielseitig und bewährt - der Panda von Fiat

Pandas haben zur Zeit Hochkonjunktur - vor allem natürlich wegen des kleinen Fellknäuls im Wiener Tiergarten. Der Panda von Fiat hingegen hat immer Saison und fühlt sich auch überall zuhause - in den engen Gassen der Stadt genauso wie auf holprigen Forstwegen. Pandaparade     Wüstenpanda 

Panda-Fans lieben ihn für seine Vielseitigkeit: der Kleine Italiener kann als echter Geländewagen gesehen (und erlebt) werden – und gleichzeitig wie ein pfiffiges Fahrzeug, das es ohne Probleme mit den Slaloms im Großstadtverkehr aufnehmen kann. Also wirklich ein Auto mit einer „doppelten Seele“, das abgesehen von Solidität und Robustheit auch Frische und Fröhlichkeit vermittelt und somit auch schon fast zum Kultauto geworden ist.

Der große Zuspruch seitens Öffentlichkeit und Kritik prämiert vor allem die außerordentliche Entwicklungskapazität des „Projekts Panda“, das stets mit neuen Versionen aufwartet, beginnend beim kleinen Allroundtalent 4×4 und der originellen Version Alessi über den attraktiven Panda City, den umfangreich ausgestatteten Panda Emotion, den exklusiven Panda Cross und den Panda Monster bis hin zu den topaktuellen Versionen „Panda Panda“ und Panda 100 HP. Von den zahlreichen Konzeptstudien, die auf dieser Basisversion entstanden sind, ganz zu schweigen: die sehr eigenwilligen Versionen Panda Jolly und Panda Luxury, der futuristische Panda Hydrogen und der kühne Panda Terramare. Und nicht zuletzt können die Nachwuchspiloten mit dem Panda Rally im Fiat Panda Rally Cup 2006, der in die zweite Saison geht und einen Anstoß für den Einstieg in die Rennfahrerkarriere gibt, ihr Talent unter Beweis stellen.

Die 2 neuesten Mitglieder der Panda-Familie

Panda 100 HP: Bereits der Namen „Panda 100 HP“ soll verdeutlichen, dass die Sportlichkeit über das bloße Outfit hinausgeht. Die neue Version ist mit dem topaktuellen Motor 1.4 16v ausgestattet, der eine Höchstleistung von 100 PS bei 6.000 Touren und ein Drehmomentmaximum von 131 Nm bei 4.250 Touren entfaltet. Mit diesem Antriebsaggregat erreicht der Panda 100 HP eine Geschwindigkeitsspitze von 185 km/h, beschleunigt er in knapp 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und verbraucht er im kombinierten Zyklus 6,5 l/100 km.

Panda Panda: Der „Panda Panda“ setzt das Erdgasantriebskonzept von Fiat konsequent fort. Im Fahrzeugboden, der von der Version 4×4 übernommen wurde, sind zwei separate Erdgastanks mit einer Gesamtkapazität von 72 Litern untergebracht. Diese sorgen dafür, dass das Platzangebot des ursprünglichen Fahrzeuges sowohl für die Insassen als auch für das Gepäck (rund 200 Liter, wenn sich die Rücksitze in Normalposition befinden) unverändert beibehalten bleibt. Außerdem ist die Unterflurposition der beiden Tanks auch sicherheitstechnisch die optimale Lösung.  Die Kapazität von 72 Litern gestattet die Reichweite eine höheren Fahrzeugklasse, die im ausschließlichen Erdgasbetrieb bei 300 km liegt.

 Diashow: Pandaparade Der Fiat Panda: kompakt und vielseitig    Video:  Wüstenpanda Fiat Panda goes Paris Dakar

  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • Kompakt, vielseitig und bewährt - der Panda von Fiat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen