"Komödiantische Unterhaltung" im Volkstheater

"Gute Unterhaltung ist niemals harmlos und oberflächlich. Komödiantische Unterhaltung ist ein Teil der Tradition dieses Theaters, dieser fühle ich mich verpflichtet, ohne die Gesellschaftskritik vernachlässigen zu wollen", hob Direktor Schottenberg hervor.

Denn mit Peter Weck und Harald Serafin als “Sonny Boys” dürfte der Publikumsrenner der vierten Saison Schottenbergs bereits feststehen. “Wir haben das Volkstheater als Erfolgstheater positioniert”, zeigte sich Schottenberg überzeugt, “Wir haben unsere Tore sehr weit geöffnet und bieten eine konkurrenzlose Vielfalt an. Wir machen ein Theater zum Angreifen und zum Mitreden.” Doch trotz wachsenden Publikumszuspruchs und derzeitiger Entwarnung an der Budgetfront muss man auch künftig im Volkstheater besonders darauf schauen, dass die Kasse stimmt: “Das Risiko ist immer da. Wir sind unter Beobachtung des Rechnungshofs, der Presse, der Geldgeber. Wir müssen auch finanzielle Leistung bringen. Das ist die Schere, die den Theateralltag ausmacht.”

Die kommende Saison wird am 5. September mit Ibsens “Peer Gynt” eröffnet, ein idealer Auftakt zu den Themen Reisen, Sinnsuche und Identitätsfindung, die in der kommenden Saison zentral sein sollen. Michael Sturminger inszeniert, Raphael von Bargen spielt den Peer Gynt, Schottenberg den Knopfgießer. Antoine Uitdehaag bringt ab 26. September die Österreichische Erstaufführung von “Ein spanisches Stück” von Yasmina Reza mit Maria Bill in der Hauptrolle. Direktor Schottenberg inszeniert nicht nur “Sonny Boys” (Premiere: 17. Oktober) und nannte heute Peter Weck (“Es war längst fällig, dass er auf die Bühne zurückkommt”) und Harald Serafin eine “Frischzellenzufuhr” für das Haus, er bringt auch am 12. Dezember eine eigene Fassung der Strauß-Operette “Die Fledermaus” mit Andreas Vitasek als Frosch auf die Bühne – als “Hymne auf das österreichische Lebensgefühl, eine wahrlich fröhliche Apokalypse” (Chefdramaturgin Susanne Abbrederis).

Zuvor inszeniert Dieter Berner Arthur Millers “Tod eines Handlungsreisenden”, Heinz Marecek gibt als Willy Loman sein Volkstheater-Debüt (Premiere: 21. November). Ebenfalls erstmals am Volkkstheater arbeitet Regisseur Felix Prader, er inszeniert Terry Johnsons Bühnenfassung der von Mike Nichols mit Dustin Hoffman und Anne Bancroft erfolgreich verfilmten “Reifeprüfung”, nach dem Roman von Charles Webb (Premiere: 6. Februar 2009).

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • "Komödiantische Unterhaltung" im Volkstheater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen