Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kogler: Sportstätten wohl noch länger geschlossen

Sportstätten wie Fußballplätze oder Hallen bleiben wohl noch länger geschlossen.
Sportstätten wie Fußballplätze oder Hallen bleiben wohl noch länger geschlossen. ©APA
Sportminister Werner Kogler zerstörte heute die Hoffnung, dass Sportstätten gleich nach Ostern wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Die Stätten sind für notwendige Arbeiten allerdings wieder offen.

Selbst bei einer möglichen Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen ab 14. April geht Sportminister Werner Kogler (Grüne) nicht davon aus, dass dies für den Betrieb an Sportstätten gelten wird. "Es darf aus heutiger Sicht als unwahrscheinlich angesehen werden, dass Trainings- und Wettkampfbetrieb, der überwiegend an Sportstätten gebunden ist, in dieser ersten Phase Berücksichtigung findet", sagte er.

Betretungsverbot für Sportstätten aufgehoben

Allerdings hob Kogler am Freitag das Betretungsverbot für Sportstätten auf. Ab sofort dürfen diese wieder für notwendige Arbeiten betreten werden. "Nach Rücksprache mit dem Krisenstab des Gesundheitsministeriums gebe ich bekannt, dass Sportstätten zur Durchführung notwendiger Sanierungsmaßnahmen, Erhaltungs- und Wartungsarbeiten betreten werden dürfen. Sie sind unter den Ausnahmen subsumiert, die das Maßnahmengesetz vorsieht. Dabei ist zu beachten, dass von den Ausführenden dieser Tätigkeiten ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten ist."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Kogler: Sportstätten wohl noch länger geschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen