Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Köstinger erfreut über EU-Pläne zur Grenzöffnung

Köstinger zeigte sich erfreut über die Pläne der EU.
Köstinger zeigte sich erfreut über die Pläne der EU. ©APA/HANS PUNZ
Tourismusministerin Köstinger zeigt sich erfreut über die Pläne der EU, die Grenzen schrittweise zu öffnen.

Erfreut zeigt sich Tourismusministerin Elisabeth Köstinger über die Empfehlung der EU-Kommission, die Grenzen zwischen den Mitgliedsstaaten schrittweise wieder zu öffnen. "Die EU folgt damit unseren Argumenten, die wir seit Wochen einbringen, um zu einer schrittweisen Wiedererlangung der Reisefreiheit zu kommen", sagte Köstinger am Dienstag laut Aussendung.

Köstinger: "Geschlossene Grenzen können kein dauerhafter Zustand sein"

"Geschlossene Grenzen können kein dauerhafter Zustand sein, wir haben immer darauf gedrängt, Überlegungen anzustellen, wie und unter welchen Rahmenbedingungen Grenzöffnungen wieder möglich sein können", so die Ministerin weiter.

Die Tourismusministerin hatte in den vergangenen Wochen für den Sommer mehrfach Grenzöffnungen zu jenen Ländern gefordert, "die im Kampf gegen das Coronavirus ähnlich erfolgreich sind wie Österreich", so Köstinger. "Das heißt, dass wir - unter ständiger Beobachtung der Infektionszahlen - Schritt für Schritt wieder zu offenen Grenzen kommen sollten", bekräftigte Köstinger.

"Ich begrüße sehr, dass die EU nun unseren Einschätzungen folgt und ein koordiniertes Vorgehen vorschlägt." Man erwarte mit Spannung die Details des Kommissionsvorschlags, der am Mittwoch vorgelegt werden soll.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Köstinger erfreut über EU-Pläne zur Grenzöffnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen