Kocher besuchte preWork in Wien-Favoriten

Kocher besuchte preWork in Wien-Favoriten.
Kocher besuchte preWork in Wien-Favoriten. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Caritas-Präsident Michael Landau hat dem neuen Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) bei dessen Antrittsbesuch Hausaufgaben für dessen Amtszeit mitgegeben.

Er wünschte sich bei einer Besichtigung der Einrichtung preWork in Wien-Favoriten ein weiteres Mal die dauerhafte Erhöhung des Arbeitslosengeldes sowie deutlich mehr Mittel im Bereich der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Kocher wiederum versicherte, dass der Aufschwung am Arbeitsmarkt wieder kommen werde.

preWork: Jugendliche finden erste Anstellung

Im Beschäftigungsprojekt preWork finden Jugendliche von 15 bis 21 Jahren, die bisher keine Ausbildung oder Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt hatten, eine erste Anstellung in einer Holz- und Designwerkstatt. Besonders problematisch während der Pandemie sei der Anstieg der Zahl der Langzeitarbeitslosen, betonte Landau beim Besuch. "Ich wünsche mir eine Garantieerklärung der Bundesregierung, dass die Sanierung dieser Krise nicht arbeitslosen Menschen, Kleinverdienern oder kinderreichen Familien und Mindestpensionisten aufgebürdet wird."

Kocher lobte Caritas-Projekt

Kocher selbst lobte das Caritas-Projekt und verwies darauf, dass Österreich liegt im europäischen Vergleich im Bereich der Jugendbeschäftigung gut dastehe: "Das ist positiv und zeigt, dass wir trotz Krise die Vermittlungstätigkeit aufrechterhalten." Derzeit befinde man sich aber noch in einer herausfordernden Situation für den Arbeitsmarkt. "Der Aufschwung wird aber kommen", versicherte der Minister.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Kocher besuchte preWork in Wien-Favoriten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen