Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Koalition: Rendi-Wagner für Sondierungsgespräche bei Kurz

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner ist für Sondierungsgespräche bei ÖVP-Obmann Sebastian Kurz.
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner ist für Sondierungsgespräche bei ÖVP-Obmann Sebastian Kurz. ©APA
Zum Auftakt der Sondierungsgespräche ist SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner am Dienstagvormittag im Winterpalais in der Wiener Himmelpfortgasse eingetroffen. "Als zweitstärkste Partei sind wir der erste Ansprechpartner", freute sie sich beim Eintreffen auf das Gespräch mit ÖVP-Obmann Sebastian Kurz.

Inhaltlich werde sie dieselben Positionen vertreten, die sie auch vor der Wahl vertreten habe, sagte die SPÖ-Vorsitzende - und an die zahlreichen Medienvertreter gerichtet: "Nachher erzähle ich Ihnen mehr."

Kurz vor Treffen mit Rendi-Wagner optimistisch

Auch Kurz zeigte sich vor dem Treffen mit Rendi-Wagner optimistisch. Er habe mehrere Ziele, sagte er. Einerseits solle es nach dem "schmutzigen Wahlkampf" wieder eine "bessere politische Kultur" geben, wiederholte er. Außerdem möchte er eine gute Zusammenarbeit im Parlament erreichen und für eine "stabile und tragfähige Regierung" sorgen.

Trotz des vor der Neuwahl von der SPÖ eingebrachten Misstrauensantrags gegen Kurz wolle er mit allen sprechen, so der ÖVP-Chef. "Wir loten mit allen die Möglichkeiten zu einer Zusammenarbeit aus", kündigte er an. Ihm gehe es darum, "das Land in eine gute Zukunft zu führen", so Kurz.

Koalition: Plan für weitere Sondierungsgespräche

Für den Nachmittag (15.00 Uhr) hat Kurz ein Treffen mit FPÖ-Chef Norbert Hofer anberaumt. Am Mittwoch stehen Vier-Augen-Gespräche mit Beate Meinl-Reisinger (NEOS) und Werner Kogler (Grüne) auf dem Programm.

In den Sondierungsgesprächen wird ausgelotet, ob es überhaupt Sinn macht, Koalitionsgespräche mit der jeweiligen Partei in Betracht zu ziehen. Mit allen außer den NEOS hätte die ÖVP eine stabile Mehrheit im Nationalrat, Kurz hatte aber immer wieder betont, mit allen Parteien reden zu wollen.

>> Mehr zur Nationalratswahl 2019

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Koalition: Rendi-Wagner für Sondierungsgespräche bei Kurz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen