Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Knöchelbruch bei Waldspaziergang in Wien: Schwieriger Rettungseinsatz

Die Frau brach sich in einem Waldstück in Wien-Hernals den Knöchel - ein schwieriger Einsatz für die Berufsrettung.
Die Frau brach sich in einem Waldstück in Wien-Hernals den Knöchel - ein schwieriger Einsatz für die Berufsrettung. ©APA (Sujet)
Am Mittwoch hat sich eine 73-Jährige bei einem Waldspaziergang im Wiener Erholungsgebiet Schwarzenbergpark den Knöchel gebrochen. Da die Unglücksstelle mit Fahrzeugen nicht zugänglich war, hatte es die Berufsrettung Wien mit einem verhältnismäßig schwierigem Einsatz zu tun. Rund 300 Meter musste die Frau zu einem Allradwagen getragen werden, um anschließend in ein Rettungsauto umgebettet zu werden.

Die Runde durch den Wald im Bereich der Exelbergstraße/Höhenstraße im Bezirk Hernals unternimmt die 73-Jährige mit ihren Hunden öfters. Deshalb konnte ihr Mann, den sie nach ihrem Sturz per Handy alarmiert hatte, die Berufsretter zur richtigen Stelle leiten, berichtete Rettungssprecher Daniel Melcher der APA. Die Frau war ausgerutscht und hatte sich dabei einen Knöchel gebrochen.

Die Berufsretter versorgten die Frau an Ort und Stelle mit einer Schiene und transportierten sie danach mit einer Vakuummatratze etwa 300 Meter weit. Ein mit Allradantrieb ausgestattetes Fahrzeug aus dem Katastrophenzug brachte die Patienten zum Parkplatz bei der Exelbergstraße, wo sie in einen "richtigen" Rettungswagen umgelagert wurde, der sie ins Spital brachte. Die Hunde übernahm der Mann der Verunglückten, der die Helfer begleitet hatte.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Knöchelbruch bei Waldspaziergang in Wien: Schwieriger Rettungseinsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen