Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Klien freut sich schon auf Jerez

Der Einstand von Christian Klien bei Honda bei den Testfahrten in Barcelona verlief zufrieden stellend. 105 Runden spulte Klien im Honda RA 106 herunter und erzielte die zehntschnellste Zeit unter 18 Fahrern.

Der Testpilot aus Hohenems war damit etwas mehr als eine halbe Sekunde langsamer als sein Teamkollege Rubens Barrichello als Fünfter (1:17,190). “Ich hatte zwei gute Testtage mit meinem neuen Team”, bilanzierte Klien. “Es war ein sehr angenehmer Beginn meiner Beziehung zu Honda und ich denke, dass ich mit den Ingenieuren und Mechanikern gut zusammengearbeitet habe.” Tests mit dem neuen Bridgestone-Einheitsreifen standen am dritten Tag im Mittelpunkt. “Ich habe mich schnell ans Auto gewöhnt und verstanden, wie das Team arbeitet. Damit konnte ich echte Daten abliefern, mit denen das Team etwas anfangen kann”, so Klien. “Jetzt freue ich mich auf Jerez, wo ich zwei Tage lang fahren werde.”

Die meiste Aufmerksamkeit gehörte aber Mika Häkkinen. Fünf Jahre nach seinem Rücktritt gab er ein Comeback im Silberpfeil. “Ich habe die Möglichkeit sehr genossen,” freute sich der Finne nach 79 Runden, die ihn zeitmäßig aber als Schlusslicht auswiesen. “Es ist weder ein verdecktes Comeback noch eine PR-Nummer”, versicherte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. “Er hat aber sicher nichts verlernt.”

Links zum Thema:
Honda Racing
Christian Klien
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Klien freut sich schon auf Jerez
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen